AHL-Team geht mit Sieg in die Pause

Im letzten Ligaspiel vor der U20-WM-Pause fuhr das KAC-Farmteam einen knappen 3:2-Heimerfolg gegen den Tabellensechsten Gherdëina ein.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Der EC-KAC II musste in diesem Heimspiel mit Jonathan Bergmann, Christoph Duller, Dennis Sticha (alle verletzt), Philipp Kreuzer (angeschlagen), Michael Kernberger, Petter Hansson und Daniel Obersteiner sieben Stammkräfte vorgeben. Gegenüber der deutlichen Niederlage gegen den EC Salzburg II am Dienstag kam es zu lediglich einer personellen Veränderung: Steven Strong ersetzte in der Abwehr Elias Dobnig. Mit Marco Richter stand ein weiterer Crack aus der Kampfmannschaft zur Verfügung. Zwischen den Pfosten stand Florian Vorauer.

 

Der Spielverlauf:

Die erste Großchance in der Partie hatten die jungen Rotjacken: Nach einem Doppelpass mit Valentin Ploner tanzte Markus Pirmann Goalie Leo Kostner aus, brachte dann jedoch so wenig Druck auf den Puck, dass der Torhüter die Scheibe noch von der Linie kratzen konnte (1.). Die Gäste aus Südtirol schrieben hingegen gleich bei ihrer ersten Gelegenheit an: Matt Wilkins setzte sich rechts gegen seinen Gegenspieler durch, den scharfen Querpass zur Mitte fälschte Brad McGowan unter die Querlatte ab (3.). Klagenfurts Schlussmann Florian Vorauer konnte sich in Minute elf erstmals auszeichnen: Gegen den zwischen den Hashmarks unbedrängt zum Abschluss gekommenen David Galassiti war er mit den Pads zur Stelle. Auf der Gegenseite war Alexander Moser nicht vom Glück verfolgt, sein flacher Wristshot von der blauen Linie aus klatschte nur an den Pfosten (13.). Zum Ausgleich kam der EC-KAC II dann aus einem Tempoangriff heraus: Markus Pirmann ging über die rechte Seite steil, seinen Querpass versenkte der mitgelaufene Marco Richter aus spitzem Winkel (17.). Gherdëina war um eine rasche Antwort bemüht, Simon Pitschieler tankte sich zentral durch, kurz vor seinem Abschluss hoppelte der Puck am Eis, sodass er ihn an der langen Ecke vorbeischoss (17.). Sekunden vor der Pausensirene flog ein Tip-In-Versuch Richters nur um Zentimeter am Gehäuse vorbei, einem möglichen Treffer wäre jedoch höchstwahrscheinlich ohnehin ein Hoher Stock entgegengestanden (20.).

Die erste Spielminute des zweiten Durchgangs brachte gleich drei dicke Gelegenheiten, jedoch keinen weiteren Treffer: Einen Onetimer Ploners aus dem Slot hatte Gäste-Goalie Kostner ebenso wie einen Schlenzer Simon Hammerles von den Hashmarks aus, dazwischen verzog auf der Gegenseite Gabriel Vinatzer aus aussichtsreicher Position (jeweils 21.). Erneut in Führung ging Gherdëina dann direkt von einem Offensivzonen-Faceoff weg, der erst 16-jährige Leo Messner bezwang Vorauer aus halblinker Position durch die Beine (27.). Bei einer sich über volle zwei Minuten erstreckenden doppelten Überzahl hatten die jungen Rotjacken die große Chance auf den Ausgleich, vermochten diese aber nicht zu nutzen: Ein scharfer Wristshot von Marco Richter aus der Halbdistanz krachte an die Querlatte (28.), Valentin Hammerles Direktabnahme aus spitzem flog am halbleeren Kasten vorbei (29.). Auch in der Folge wollte den nun das Spielgeschehen bestimmenden Klagenfurtern kein Treffer gelingen: Ein Drehschuss von Richter segelte an der kurzen Ecke vorbei (33.), Pirmann setzte einen Wrap-Around-Versuch über das Gehäuse (36.). Als die Gäste spät im zweiten Drittel zu einem Überzahlspiel kamen, rettete Florian Vorauer gegen Michael Sullmann, der in der unmittelbaren Gefahrenzone an einen Rebound gekommen war (38.). 

Auch zu Beginn des Schlussabschnitts hielt der Goalie der jungen Rotjacken sein Team im Spiel: Florian Vorauer vereitelte eine Doppelchance von Sullmann aus dem Slot und Wilkins aus spitzem Winkel (jeweils 41.), auch als die Gäste einen „Zwei-gegen-Eins“-Konter fuhren, den McGowan selbst abschloss, packte der bestens aufgelegte Torhüter mit der Fanghand zu (45.). Aus einem Konter heraus kam der EC-KAC II dann zum Ausgleich: Rok Kapel fing in der neutralen Zone einen Gegenspieler ab, startete den „Zwei-gegen-Eins“-Vorstoß mit Jagarinec und schloss diesen letztlich selbst zum 2:2 ab (47.). Die jungen Rotjacken überstanden danach auch ihr drittes Unterzahlspiel des Abends unbeschadet, als sie wieder vollzählig am Eis standen, schalteten sie wieder auf Offensive, Fernschüsse von Christoph Tialler (52.) und Alexander Moser (56.) konnte Torhüter Kostner noch entschärfen. Ein spätes Powerplay für Rot-Weiß - Kapel war im Spielaufbau an der eigenen blauen Linie gelegt worden - nutzten die Gastgeber schließlich zur Entscheidung zu ihren Gunsten: Ein an sich mäßig gefährlicher Schlenzer von Markus Pirmann von der linken Halfwall aus zappelte in den Maschen (58.). Allerdings blieb es erneut Goalie Florian Vorauer vorbehalten, die drei Punkte festzuhalten: Eine knappe Minute vor dem Ende entschärfte er einen Alleingang von Matt Wilkins, seinen eigenen Nachschuss konnte der Kanadier aus spitzem Winkel nicht mehr genug Richtung mitgeben (59.). Nach sieben Niederlagen hintereinander durfte das rot-weiße Farmteam endlich wieder einen Sieg feiern, in der Tabelle zog man damit an Kitzbühel und Wien vorbei. (HB)

 

Der Kommentar:

„Gherdëina kam sehr physisch und kampfstark aus der Kabine, das hat uns etwas überrascht, aber letztlich war der erste Abschnitt recht ausgeglichen. Im zweiten Durchgang hatten wir, auch wenn wir nicht sehr viele Torschüsse anbrachten, mehr vom Spiel. Vor dem dritten Drittel und trotz der Frustration nach den vielen Niederlagen zuletzt haben wir darüber gesprochen, kühlen Kopf zu bewahren, das ist uns dann auch gelungen. Wir konnten das Score noch drehen und letztlich einen Sieg einfahren, der für die Moral unserer Truppe sehr wichtig war. Ich freue mich für die Mannschaft, die sich nach einer schwierigen Phase mit einer starken kämpferischen Leistung und drei Punkten belohnen konnte.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 20. Spieltag
EC-KAC II – HC Gherdëina 3:2 (1:1,0:1,2:0)
Tore EC-KAC II: Marco Richter (16:21), Rok Kapel (46:49), Markus Pirmann (57:36/PP1)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) / Strong-Würschl, Steffler-Patterer, Moser-Tialler / Pirmann-Ploner-Richter, V.Hammerle-S.Hammerle-Szabad, Casati-Kompain-Schönett, Ofner-Kapel-Jagarinec

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – HK Olimpija Ljubljana (Dienstag, 17. Dezember 2019, 19.30 Uhr)