AHL-Team gewinnt erneut

Mit einer überzeugenden Vorstellung im Schlussabschnitt siegte der EC-KAC II am Donnerstagabend gegen die Steel Wings Linz mit 5:1.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Das rot-weiße Farmteam erhielt in dieser Begegnung Unterstützung aus der Kampfmannschaft in Form von Niklas Würschl, Niki Kraus und Samuel Witting. Außerdem gaben Rückkehrer Thomas Vallant und Neuzugang Daylon Groulx ihr Saisondebüt. Überhaupt seine erste Partie im Erwachseneneishockey bestritt aus der U18-Mannschaft Verteidiger Tobias Sablattnig. Nicht zur Verfügung stand hingegen der letztjährige Topscorer Rok Kapel, der sich im AHL-Auftaktspiel am vergangenen Samstag verletzt hatte.

 

Der Spielverlauf:

In einem schnellen ersten Abschnitt mit nur wenigen Unterbrechungen ging die erste Möglichkeit auf das Konto der jungen Rotjacken, als Christoph Tialler hinter der verlängerten Torlinie das Auge für den im Slot positionierten Samuel Witting hatte, doch dieser über den Puck wischte (5.). Auf Seiten der Gäste schnappte sich Adrian Rosenberger das Spielgerät im Offensivdrittel und deutete den Weg hinter dem Kasten vorbei an, entschied sich dann aber für den Backhand-Pass auf den lauernden Marcel Mayerhofer, doch Goalie Florian Vorauer war auf dem Posten (7.). Im Powerplay kamen die Klagenfurter dann zu ihrer bis dahin besten Möglichkeit, als Niki Kraus von der Bande aus genau auf die Kelle von Marco Sunitsch am Torraum spielte, doch Paul Mocher stellte sich der Deflection in den Weg (8.). Nachdem ein Blueliner von Tobias Steibl knapp am Pfosten vorbei gesegelt war, spielte sich der EC-KAC II eine weitere schöne Aktion heraus: Samuel Witting beförderte den Puck aus der neutralen Zone auf Niki Kraus, der vors Tor zog und aus der Drehung nochmals den Retourpass anbrachte, aber Torhüter Mocher behielt die Oberhand (12.). Auch die nächste Offensivszene gehörte den Klagenfurtern: Ein Patterer-Schuss von der blauen Linie, welcher von Markus Pirmann abgefälscht wurde, bereitete dem Linzer Keeper Probleme, den Rebound durch Nico Kramer hatte er dann aber sicher (14.). Für die Oberösterreicher versuchte es kurz darauf Lukas Pohl mit einem Alleingang durch die Mitte - Vorauer war auf dem Posten und stellte sich auch einem scharfen Handgelenksschuss von Niklas Bretschneider vom rechten Faceoff-Punkt aus in den Weg (jeweils 15.). Die Schlussphase des ersten Abschnittes gehörte den Gästen, die nach einem Missverständnis in der rot-weißen Defensive durch Adrian Rosenberger, der alleine vor Florian Vorauer auftauchte, zu ihrer nächsten Chance kamen, doch er scheitete ebenso am Klagenfurter Schlussmann, wie Marcel Mayerhofer, der im Konter das Zuspiel von Stefan Freunschlag nicht verwerten konnte (17. bzw. 19.).

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels stürmte Niki Kraus mit Speed über rechts ins Angriffsdrittel und zog dann direkt zum Tor, bei Paul Mocher war allerdings einmal mehr Endstation (21.). In der 25. Minute visierte Patrick Böhm von links kommend die kurze Kreuzecke an, Florian Vorauer zeichnete sich aber mit einem schönen Schulter-Save aus. Knapp vor Mitte der Partie gingen die jungen Rotjacken dann verdient in Führung: Nach einem Tialler-Schuss von knapp innerhalb der blauen Linie war Valentin Hammerle zur Stelle, um den Rebound aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken (29.). Anschließend übernahm der EC-KAC II wieder das Kommando und zwang die Linzer zu Fehlern, in einen weiteren Treffer konnte man die so erarbeiteten Vorteile jedoch nicht ummünzen. In der 35. Minute tauchte plötzlich Adrian Rosenberger alleine vor dem Klagenfurter Tor auf und verzog knapp, der Puck sprang gefährlich von der Bande in den Torraum, wo ihn Florian Vorauer schlussendlich unter sich begraben konnte. Kurz vor Drittelende zog Valentin Ploner über den linken Flügel zum Tor, blieb aber an Mocher hängen, ehe Markus Pirmann von Lukas Pohl mit einem Stockschlag am Nachschuss gehindert wurde. Nur 17 Sekunden nachdem die Strafe gegen den Mittelstürmer ausgesprochen wurde, folgte ihm auch Patrick Gaffal in die Kühlbox und bescherte den jungen Rotjacken damit eine fast zweiminütige doppelte Überzahl (40.).

Während dieser „Fünf-gegen-Drei“-Situation konnten die Klagenfurter den Spielstand kurz nach Wiederbeginn auf 2:0 erhöhen: Markus Pirmann nahm ein Witting-Zuspiel vom rechten Anspielpunkt aus direkt und setzte die Scheibe eiskalt unter die Querlatte (41.). In der 48. Minute hämmerte Niklas Würschl das Spielgerät von der blauen Linie aus auf den Kasten, Mocher ließ prallen, stoppte dann aber Maximilian Theirich am Nachschuss. Die Linzer kämpften sich in der Folge zwar hin und wieder in die Offensivzone, machten sich aber mit ungenauen Pässen selbst das Leben schwer. Die jungen Rotjacken machten es auf der anderen Seite besser und trafen in der 49. Erneut: Ein Distanzschuss von Niklas Würschl durch den Verkehr prallte vom Pfosten an den Schoner von Mocher und kullerte dann langsam über die Linie. Lediglich 78 Sekunden später und bei numerischer Überlegenheit agierend spielte Samuel Witting den Puck quer durch die Box der Gäste an den rechten Flügel, wo Niki Kraus lauerte und die Scheibe per Onetimer zum 4:0 in die Maschen setzte (51.). Mit seinem Premierentreffer gleich im ersten Spiel für den EC-KAC II stellte Daylon Groulx knapp sechs Minuten vor Ende auf 5:0: Er bezwang Paul Mocher im „Eins-auf-Null“ nach schönem Vallant-Vertikalzuspiel mit einem Handgelenksschuss über dessen Fanghand hinweg (55.). Der Ehrentreffer sollte den Linzern in der vorletzten Spielminute aber schließlich doch noch gelingen: Den ersten Schuss von Jakob Mitsch aus kurzer Distanz konnte Florian Vorauer noch mit dem Schoner parieren, gegen den Nachschuss war der Keeper dann aber machtlos (59.). (NB)

 

Der Kommentar:

„Unser erstes Drittel war nicht sehr gut, aber besser als jeder der drei Spielabschnitte am vergangenen Samstag. Im zweiten Durchgang begannen wir dann damit, Lücken und Abstände besser zu schließen, provozierten somit Turnovers und bekamen die Partie in den Griff. Im dritten Drittel gelangen uns zwei Powerplay-Treffer, die dem Gegner etwas den Wind aus den Segeln genommen haben. Insgesamt bin ich nicht unzufrieden, wir haben uns gegenüber Spiel eins gesteigert und freuen uns jetzt auf das Duell mit Ljubljana.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, Return2Play-Games, 2. Spieltag
EC-KAC II – Steel Wings Linz 5:1 (0:0,1:0,4:1)
Tore EC-KAC II: Valentin Hammerle (28:09), Markus Pirmann (40:21/PP2), Niklas Würschl (48:58), Niki Kraus (50:16/PP1), Daylon Groulx (54:10)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) // Tialler-Würschl, Kompain-Vallant, Moser-Patterer, Sablattnig // Pirmann-Ploner-Groulx, Kraus-S.Witting-V.Hammerle, Sunitsch-S.Hammerle-Unterluggauer, van Ee-Kramer-Theirich, Ofner

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – HK Olimpija Ljubljana (Samstag, 10. Oktober, 19.00 Uhr)