Farmteam bezwingt auch Ritten

Mit einem starken Startdrittel legte der EC-KAC II am Donnerstagabend den Grundstein zum 4:3-Heimsieg gegen die Rittner Buam, den AHL-Meister von 2017.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Beim EC-KAC II kehrten gegenüber der knappen 1:2-Heimniederlage gegen Jesenice am Dienstag zwei Cracks zurück in das Aufgebot: Samuel Witting, bester Vorlagengeber des Farmteams in der laufenden Saison, komplettierte wieder die zuletzt so erfolgreiche Linie mit Markus Pirmann und Rok Kapel, Mittelstürmer Luka Gomboc stand nach kurzer Verletzungspause wieder zur Verfügung. Gewechselt wurde auf der Torhüterposition: Nach zuletzt drei Starts in Folge für Jakob Holzer stand gegen Ritten wieder Florian Vorauer zwischen den Pfosten.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken starteten besser in ein sehr offensives Startdrittel, mit einem Doppelschlag binnen 86 Sekunden gingen sie früh mit 2:0 in Führung. Zunächst legte Markus Pirmann nach einem Wrap-Around auf die Vorhand diagonal auf halblinks zurück, von wo aus Samuel Witting einschoss (4.). Dann steckte Simon Hammerle von hinter dem Kasten kommend an den Crease zu Valentin Hammerle durch, der flach und im Fallen in die lange Ecke einsendete (5.). Nur eine gute Minute später waren aber auch die Gäste am Scoreboard: Bei angezeigter Strafe ging Markus Spinell am rechten Flügel tief, ehe er im Slot Simon Kostner bediente, der per Direktabnahme verkürzte (6.). In einem ersten Powerplay für den EC-KAC II schoss Rok Kapel aus dem Slot zu zentral auf Goalie Luke Cavallin (8.), auf der Gegenseite kam bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Konter der Fink-Querpass auf Julian Kostner etwas zu spät (11.). Als der Flügelstürmer wenig später seinen Gegenspieler überlief, schloss er über die Querlatte ab (13.), auf Seiten der Klagenfurter schwindelte sich Markus Pirmann am kurzen Pfosten vorbei, lupfte die Scheibe dann aber mit der Rückhand an der langen Kreuzecke vorbei (14.). Noch im gleichen Shift bauten die jungen Rotjacken ihren Vorsprung wieder aus: Samuel Witting bediente von hinter dem Tor aus Rok Kapel, der aus dem Zentrum per Onetimer flach in die linke Ecke traf (14.). Bei einem Rückhand-Versuch Simon Hammerles konnte sich Rittens Schlussmann auszeichnen, als er den Puck mit der Fanghand über das Tor lenkte (18.). In einem späten „Vier-gegen-Drei“-Powerplay vergaben die Hausherren ein halbes Dutzend guter Gelegenheiten, so traf etwa Niklas Würschl zunächst vom linken Faceoff-Kreis aus nur die Außenstange und dann von halbrechts lediglich den Innenpfosten (jeweils 20.).

Der zweite Abschnitt gestaltete sich ausgeglichener als der erste, die Rittner Buam konnten das Score auch rasch verkürzen: Stefan Quinz schoss vom linken Flügel aus, vom Beinschoner Vorauers sprang der Puck zu Manuel Öhler, der aus kurzer Distanz einschießen konnte (24.). Maximilian Theirich schloss nach energischem Maier-Vorstoß von links zu zentral auf Goalie Cavallin ab (26.), als MacGregor Sharp einen Blueliner von Ivo Prast verlängerte, war der KAC-Schlussmann auf dem Posten (28.). Florian Vorauer parierte auch einen Spinell-Snapshot von rechts (30.), dann vergrößerte seine Mannschaft ihren Vorsprung wieder auf zwei Treffer: Gemeinsam mit Michael Kernberger behauptete Samuel Witting vor den Spielerbänken die Scheibe, drang über links in die Offensivzone ein und vollendete mit einem scharfen Schlenzer durch Cavallins Beine (31.). Ein drittes KAC-Überzahlspiel verlief recht unspektakulär, als längst wieder „Fünf-gegen-Fünf“ gespielt wurde, fand ein feiner Kapel-Diagonalpass am langen Pfosten Markus Pirmann, der den Torhüter mit einem Rückhand-Haken verlud, dann jedoch die Kontrolle über den Puck verlor (36.). Bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Konter brachte Marcel Witting den tiefen Querpass an, der mitgelaufene Simon Hammerle traf die Scheibe aus spitzem Winkel aber nicht richtig (40.). 

Die erste dicke Gelegenheit im Schlussabschnitt gehörte den jungen Rotjacken, der auf halblinks freigespielte Michael Kernberger setzte seinen Abschluss aber über das Gehäuse (41.). Ein flach angetragener Schlenzer von links, abgegeben von Marco Marzolini, rutschte unter Florian Vorauer hindurch, jedoch auch am Tor vorbei (44.), wenig später knallte Rok Kapel in Überzahl einen Onetimer von zwischen den Hashmarks aus über die Querlatte (45.). Als Finn van Ee in Rittens Spielaufbau dazwischenfunkte, die Scheibe eroberte und steil auf Valentin Ploner durchsteckte, scheiterte dieser mit seinem Solo am Goalie (48.). Ein energischer Vorstoß von Markus Spinell bei „Drei-gegen-Zwei“ resultierte nur in einem Stangentreffer, direkt vom folgenden Faceoff weg war der Stürmer aber erfolgreich: Simon Kostner bediente ihn von hinter dem Kasten aus und Spinell klopfte den Puck vom Torraum aus flach in die Maschen (jeweils 53.). Exakt sechs Minuten vor dem Ende musste Valentin Hammerle nach einem Check gegen den Kopf für vier Minuten in die Kühlbox, der Ausgleich lag in der Luft, fiel aber nicht: Zunächst blockte Lorenz Lindner stark (55.), dann fing Florian Vorauer einen Sharp-Schuss auf die kurze Ecke (57.). Als der langjährige EBEL-Recke von rechts scharf an den Torraum spielte und Stefan Quinz schön abfälschte, packte der KAC-Goalie eine akrobatische Beinabwehr aus, um die Führung seiner Mannschaft festzuhalten (57.). Zurück bei voller Mannstärke fing Niklas Würschl einen Aufbaupass ab und schickte Samuel Witting steil, er scheiterte mit seinem Breakaway aber an Torhüter Cavallin (59.). Obwohl Ritten diesen danach mit einem sechsten Feldspieler ersetzte, gelang den Gästen der Ausgleich nicht mehr, die jungen Rotjacken holten sich die vollen drei Punkte und schoben sich noch weiter an die Pre-Playoff-Plätze heran. (HB)

 

Der Kommentar:

„Wir starteten mit viel Schwung in die Partie und konnten dies auch gleich auf die Anzeigetafel bringen. Im ersten Drittel kontrollierten wir das Spiel, das war stark, danach wurden wir aber schlampig. Der dritte Abschnitt war okay: Es ist mittlerweile so, dass wir zurecht große Erwartungen an uns selbst haben, auch gegen gute Gegner, heute wurden wir diesen insgesamt auch gerecht. In den letzten Wochen hatten wir viele enge Spiele, oft hat uns unser Powerplay gerettet, heute war es aber das Penalty Killing, die starke vierminütige Unterzahl in der Schlussphase, gestützt auf einen tollen Florian Vorauer.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League
EC-KAC II – Rittner Buam 4:3 (3:1,1:1,0:1)
Tore EC-KAC II: Samuel Witting (03:24, 30:15), Valentin Hammerle (04:50), Rok Kapel (13:37)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) / Kernberger-Maier, Tialler-Würschl, Kompain-Lindner, Preiml / Pirmann-Kapel-S.Witting, V.Hammerle-S.Hammerle-M.Witting, Theirich-Gomboc-van Ee, Sunitsch-Ploner-Ofner, Schönett

 

Das nächste AHL-Spiel:

HC Pustertal – EC-KAC II (Samstag, 6. Februar 2021, 20.00 Uhr)