Farmteam schlägt die VEU Feldkirch

Der EC-KAC II krönte am Freitagabend im Auswärtsspiel in Feldkirch eine starke kämpferische Vorstellung mit drei Punkten und siegte mit 3:2.

Farmteam schlägt die VEU Feldkirch

 

Die Personalien:

Unverändert musste der EC-KAC II ohne die beiden rekonvaleszenten Stammkräfte Wolfgang Puff und Luca Rodiga auskommen. Gegenüber dem jüngsten 5:6-Verlust in Zell am See am vergangenen Wochenende fehlten den jungen Rotjacken zudem Christoph Duller und Dennis Sticha, die aktuell beide im Kader der Kampfmannschaft stehen. Ihre Plätze im Lineup nahmen die beiden U18-Spieler Alexander Moser und Niklas Ofner ein. Im Tor startete der EC-KAC II in Feldkirch mit Jakob Holzer.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken, denen in der AHL-Geschichte noch nie ein Punktgewinn gegen die VEU Feldkirch gelungen war (0:15 Zähler und 9:28 Tore), starteten gut in die Partie und konnten schon früh erste offensive Akzente setzen. Belohnt wurden sie dafür in Spielminute 13: Thimo Nickl fing an der eigenen blauen Linie einen Pass der Vorarlberger ab und leitete damit einen rot-weißen Angriff ein, an dessen Ende Mark Kompain den Rebound nach einem Schlagschuss von Markus Pirmann im Fallen und mit der Rückhand zum Führungstreffer über die Linie schob. Keine zwei Minuten später konnten ambitionierten Klagenfurter ihren Vorsprung verdoppeln: Nach einem in der neutralen Zone abgefangenen VEU-Vorstoß drang Daniel Obersteiner über halblinks ins Offensivdrittel ein, sein satter Schlagschuss sprang von den Beinschonern von Goalie Alex Caffi direkt auf das Blatt von Philipp Kreuzer, der zum 0:2 einschieben konnte (15.).

Wie das erste verlief auch das zweite Drittel recht ausgeglichen, in Minute 35 kamen jedoch auch die Montfortstädter zu ihrem ersten Treffer: Kevin Puschnik zog nach einer Interception an der offensiven blauen Linie auf den KAC-Kasten zu, seinen am Torraum liegengebliebenen Rebound stopfte Jordan Pfennich ins Gehäuse. Die Klagenfurter ließen dann eine sich bis in den Schlussabschnitt erstreckende, vierminütige Überzahlmöglichkeit ungenutzt, konnten anschließend aber ihren dritten Treffer erzielen: Tommaso Topatigh machte über den rechten Flügel Meter und legte den Puck zurück in den Slot, wo ihn Michael Kernberger an sich nahm und in die rechte Kreuzecke wuchtete (47.). Unmittelbar vom folgenden Faceoff weg vermochte die VEU Feldkirch allerdings erneut zu verkürzen: Einen weiten Diagonalpass von Gregor Pilgram nahm Kevin Puschnik am rechten Flügel auf, ehe er seinen Gegenspieler überlief und seinen dynamischen Vorstoß nach Zug ins Zentrum erfolgreich abschloss (47.). Mehr sollte den favorisierten Gastgebern an diesem Abend aber nicht mehr gelingen, gestützt auf einen starken Jakob Holzer im Tor hielt die Abwehr der jungen Rotjacken in den Schlussminuten allen Angriffsbemühungen der VEU Stand, der fünfte Sieg für den EC-KAC II im Verlauf der letzten acht Runden war fixiert. (HB)

 

Der Kommentar:

„Ich bin heute einmal mehr sehr stolz auf unsere Mannschaft. Trotz der beschwerlichen, achtstündigen Anreise hat sie sich sehr konzentriert auf dieses Spiel vorbereitet, daher sind wir auch gut in die Partie gestartet. Im letzten Abschnitt hat Feldkirch sicherlich das Kommando übernommen, aber mit einer starken kämpferischen Leistung brachten wir die drei Punkte ins Trockene. Wir hatten heute in Jakob Holzer einen tollen Goalie, seine Vorderleute haben aufopferungsvoll gefightet, teilweise warfen sich Spieler, die sonst nicht für ihr Shot Blocking berühmt sind, mit dem Kopf voraus in die Schüsse. Ein Team-Sieg, den sich unsere Mannschaft verdient hat.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 28. Spieltag
VEU Feldkirch – EC-KAC II 2:3 (0:2,1:0,1:1)
Tore EC-KAC II: Mark Kompain (12:52), Philipp Kreuzer (14:50), Michael Kernberger (46:33)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) / Schnetzer-Würschl, Steffler-Nickl, Kernberger-Moser, Patterer / Cirtek-DiCasmirro-Pirmann, V.Hammerle-S.Hammerle-Topatigh, Kreuzer-Obersteiner-Hochegger, Kompain-Ploner-Ofner

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC Bregenzerwald – EC-KAC II (Samstag, 12. Januar 2019, 19.30 Uhr)