Farmteam verliert erstmals

Im Heimspiel gegen den HK Olimpija Ljubljana musste der EC-KAC II erstmals heuer als Verlierer vom Eis, das Farmteam unterlag den Slowenen mit 1:4.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Die jungen Rotjacken gingen mit den exakt gleichen 22 Spielern in die Partie, die bereits beim 5:1-Heimsieg gegen Linz am Donnerstag aufgelaufen waren. Innerhalb des Lineups kam es aber zu zwei Veränderungen: Jakob Holzer spielte an Stelle von Florian Vorauer im Tor und U18-Verteidiger Tobias Sablattnig rückte nach seiner couragierten Vorstellung beim Debüt unter die ersten sechs Verteidiger auf.

 

Der Spielverlauf:

Der erste Torschuss der Begegnung ging auf das Konto der Klagenfurter, mit dem Wristshot von Daylon Groulx nach Konter hatte Olimpija-Goalie Tilen Spreitzer aber keine Probleme (3.). Die Gäste aus Slowenien nutzten dann gleich ihr erstes Überzahlspiel zum Führungstreffer: Von der rechten Halfwall aus spielte Žiga Pance scharf zur Mitte, Luka Ulamec hielt den Schläger hin und fälschte hoch in die Maschen ab (6.). Nur 22 Sekunden später verdoppelte Ljubljana seinen Vorsprung etwas glücklich: Einen Querpass von Martin Bohinc fälschte der junge Tobias Sablattnis mit dem Schlittschuh ins eigene Gehäuse ab, Torhüter Jakob Holzer war bereits in die andere Ecke unterwegs und damit geschlagen (7.). Die beiden Gegentreffer hinterließen ihre Wirkung, die jungen Rotjacken wurden nun über lange Phasen hinweg in der eigenen Zone festgespielt, mehrfach verhinderte Schlussmann Holzer einen weiteren Gegentreffer, so etwa gegen den frei vor ihm aufgetauchten Miha Logar (13.). Im zweiten Unterzahlspiel der Partie verteidigten sich die Klagenfurter gut, im dritten parierte Holzer eine Direktabnahme vom linken Faceoff-Kreis aus stark mit den Pads (19.). Turbulent wurde es 15 Sekunden vor der ersten Sirene: Valentin Hammerles Schläger streifte Pance im Gesicht, der ehemalige KAC-Crack revanchierte sich, indem er Daylon Groulx im folgenden Boxkampf klar besiegte.

Der Austrokanadier hatte dann im zweiten Durchgang die erste gute Möglichkeit, verzog von den linken Hashmarks aber knapp (22.). Das erste Powerplay für die Rotjacken verlief ereignislos, dann traf auf der Gegenseite Tadej Čimžar aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten (30.). Jakob Holzer zeichnete sich zwei Mal aus: Den Rebound von Bohinc aus kurzer Distanz blockierte er mit den Beinschonern (31.), bei einem Ulamec-Solo parierte er sowohl den ersten Abschluss als auch den Nachschuss (32.). Im zweiten KAC-Überzahlspiel fing Samuel Witting Žiga Pance bei einem Alleingang noch ab (33.), bei einem gezogenen Wristshot von Niklas Würschl verfehlte Niki Kraus die Deflection nur um Haaresbreite (35.). Dann verkürzte der EC-KAC II: Nach einer energischen Torumrundung Markus Pirmanns gab Spreitzer den Rebound her, den Daylon Groulx aus kurzer Distanz unter die Querlatte setzte (37.). Noch vor der zweiten Pause sorgten die Gäste aus Slowenien aber wieder für klare Verhältnisse: Der zentral durchgebrochene Nik Simšič vollendete einen Sololauf durch die Beine Holzers (39.) und bei numerischer Überlegenheit knallte Žiga Pance nach Magovac-Querpass durch die Box einen Onetimer vom rechten Faceoff-Punkt aus in die Maschen (40.).

Im dritten Durchgang hatten zunächst die Klagenfurter die besseren Gelegenheiten: Groulx scheiterte aus halbrechter Position an Spreitzer (41.), der wenig später im KAC-Powerplay auch die kurze Ecke gegen Sunitsch gut zumachte (43.). Bei den Gastgebern kam Markus Pirmann im Slot knapp nicht an einen aussichtsreichen Rebound (48.), ehe Olimpija in Minute 50 eine Doppelchance vergab: Nach Ulamec-Diagonalpass schaufelte Žiga Pance den Puck frei vorm Kasten positioniert über die Querlatte, eine Deflection von Sever bei einem scharfen Orehek-Zuspiel ging um Zentimeter neben die Stange. Gegen den frei vor ihm aufgetauchten Luka Ulamec zeichnete sich Jakob Holzer einmal mehr mit den Pads aus (54.). Auch in einem finalen Powerplay gelang den jungen Rotjacken dann kein zweiter Treffer mehr: Simon Hammerle übernahm einen von der Bande zurückspringenden Puck direkt, traf jedoch nur das Außennetz, und der aufgerückte Thomas Vallant verzog einen Schlenzer aus dem Slot (jeweils 59.). (HB)

 

Der Kommentar:

„Wir starteten recht gut, verloren nach der ersten Strafe aber den Faden und Ljubljana nutzte das, um zwei Treffer zu erzielen und in der Folge auch bis zur ersten Pause das Spiel zu kontrollieren. Ab circa der Mitte des zweiten Abschnitts wurden wir besser, unterbrachen unseren Aufschwung aber wieder mit Strafen und fingen uns so einen weiteren Powerplaytreffer ein. Für das dritte Drittel hatten wir uns vorgenommen, ganz unabhängig vom Spielstand unser Ding durchzuziehen und das hat auch gut funktioniert. Der größte Unterschied waren heute die Special Teams, sehr zufrieden war ich hingegen mit der Vorstellung der U18-Jungs im Kader, auch Jakob Holzer hielt wieder stark.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, Return2Play-Games, 3. Spieltag
EC-KAC II – HK Olimpija Ljubljana 1:4 (0:2,1:2,0:0)
Tor EC-KAC II: Daylon Groulx (36:31)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) // Tialler-Vallant, Sablattnig-Würschl, Kompain-Moser, Patterer // Pirmann-Ploner-Groulx, Kraus-S.Witting-V.Hammerle, Sunitsch-S.Hammerle-Unterluggauer, van Ee-Kramer-Theirich, Ofner

 

Das nächste AHL-Spiel:

HK Olimpija Ljubljana – EC-KAC II (Donnerstag, 15. Oktober, 19.15 Uhr)