KAC mit klarem Auswärtssieg in Tirol

Der EC-KAC feierte am Freitagabend seinen zweiten Auswärtserfolg in Folge. Beim HC Innsbruck setzten sich die Rotjacken mit erneut gefälligem Offensivspiel mit 6:3 durch.

KAC mit klarem Sieg in Innsbruck

 

Die Ausgangssituation:

Der Rekordmeister bestritt am Freitagabend in Innsbruck sein zweites von vier aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen. Sowohl der HCI als auch der EC-KAC starteten mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage in die Saison, die Rotjacken siegten zuletzt mit 5:4 bei den Graz 99ers. In der ewigen EBEL-Bilanz in direkten Duellen hatte Rot-Weiß vor der Partie klar die Nase vorne (50 Siege in 83 Begegnungen), in der Tiroler Landeshauptstadt tat man sich jedoch meist schwer (17 Siege in 41 Spielen).

 

Die Personalien:

Beim Auswärtsspiel in Innsbruck feierte Neuzugang Luke Walker sein Debüt im rot-weißen Trikot, er tat dies ausnahmsweise mit der Rückennummer 71. Der US-Amerikaner spielte im zweiten Angriffsblock mit Manuel Geier und Jamie Lundmark. Thomas Hundertpfund agierte erstmals seit seiner Rückkehr zum EC-KAC im Sommer 2014 in einem Bewerbsspiel als Flügelstürmer.
Der im Vormittagstraining leicht verletzte Daniel Ban gab kurz vor Spielbeginn grünes Licht für einen Einsatz und krönte seine gute Leistung mit einem Assist. Zwischen den Pfosten starteten die Rotjacken mit Pekka Tuokkola, der in seinen beiden jüngsten Spielen gegen Innsbruck jeweils Shutouts feiern konnte.

 

Der Spielverlauf:

Der EC-KAC startete einmal mehr sehr ambitioniert in die Partie und übernahm von Beginn an das Kommando, Folge davon war ein frühes erstes Powerplay. Im Zuge dessen fand allerdings der HC Innsbruck die beste Möglichkeit vor, doch die Tiroler brachten einen Drei-gegen-eins-Konter nicht zu einem erfolgreichen Abschluss (4.). Näher kamen die Gastgeber einem Treffer dann in ihrem ersten Überzahlspiel, Nick Schaus traf mit einem Blueliner den Außenpfosten (8.). Keine Minute später profitierte Jonas Nordqvist bei numerischer Unterlegenheit von einem Fehler im Innsbrucker Spielaufbau, er scheitere jedoch alleine vor Andy Chiodo stehend.
Nach 8:57 konnten die Rotjacken schließlich ihr erstes Tor des Abends bejubeln: Oliver Setzinger bediente Thomas Koch an den Hashmarks und der Mittelstürmer verwertete seinen eigenen Rebound. Der KAC blieb am Drücker und verdoppelte seine Führung nur 80 Sekunden später. Nach einem von Jonas Nordqvist gewonnenen Faceoff in der Angriffszone passte Thomas Hundertpfund die Scheibe zurück an die blaue Linie, von wo aus Steven Strong seinen ersten Treffer als Profi erzielen konnte. Bei seinem Wristshot nahm J.-F. Jacques dem Haie-Torhüter gut die Sicht.
Das rot-weiße Offensiv-Furioso setzte sich danach unverändert fort. In Minute 13 verweigerten die Schiedsrichter einem Tor von Oliver Setzinger nach Videobeweis noch die Anerkennung, nach 15:03 jubelte der EC-KAC jedoch endgültig über seinen dritten Treffer: Bei numerischer Unterlegenheit nutzten die Rotjacken einen weiteren Fehler Innsbrucks in der Spieleröffnung zum Puckgewinn, Jamie Lundmark vollendete nach schöner Täuschung von Chiodo zum 3:0.

Im zweiten Abschnitt waren es dann die Gastgeber, die als erste anschreiben konnten. Nach einem schlechten Wechsel des KAC fuhren die Haie einen Zwei-gegen-eins-Konter, den Ex-Rotjacke John Lammers aus spitzem Winkel erfolgreich abschließen konnte (23.). Doch auch nach dem Gegentreffer blieb Klagenfurt spielbestimmend, Markus Pöck (27.), Oliver Setzinger (28.), Luke Walker (31.) und Thomas Hundertpfund (31.) ließen Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Auf der Gegenseite vergab Innsbruck in Person von Jeff Ulmer einen Penalty (33.), der Kanadier war zuvor bei einem Breakaway regelwidrig von Jamie Lundmark gestoppt worden.
Das vierte KAC-Tor des Abends ging in der 34. Spielminute auf das Konto der vierten Linie: Nach Scheibengewinn in der neutralen Zone tankte sich Patrick Harand über den linken Flügel durch, sein ideales Zuspiel ins Zentrum verwertete Markus Pöck. Rund vierzig Sekunden vor Ende des zweiten Durchgangs zimmerte Manuel Ganahl das Spielgerät am Ende eines Powerplays noch an die Querlatte.

Das dritte Drittel brachte dann vier weitere Treffer. In der 49. Minute bediente Luke Walker mit einem famosen Zuspiel vom Flügel Manuel Geier - 5:1 für Rot-Weiß! Danach halbierte Innsbruck seinen Rückstand mit einem Doppelschlag : David Schuller in Überzahl (51.) und Jeff Ulmer mit einem satten Schlagschuss ins Kreuzeck (52.) trafen. Richtige Hoffnung auf eine späte Aufholjagd kam im Haifischbecken jedoch nicht mehr auf, der KAC verteidigte sich in den finalen Minuten geschickt. 44 Sekunden vor dem Ende fixierte der von Jonas Nordqvist schön angespielte J.-F. Jacques den 6:3-Endstand.

 

Der Kommentar:

"Ich denke, dass wir defensiv ein sehr gutes Spiel gemacht haben, Innsbruck kam nicht zu sonderlich vielen Torgelegenheiten. Aus der neutralen Zone heraus haben wir ein paar Konter des Gegners zugelassen, davon abgesehen war das aber eine saubere Leistung. In der Offensive haben wir uns erneut gesteigert, die Scheibe oft aufs Tor gebracht und die nötige Verwirrung vor dem gegnerischen Gehäuse gestiftet. Insgesamt eine solide Leistung von jedem unserer Spieler und ein schöner Sieg für uns als Mannschaft. Nun geht es weiter nach Dornbirn, wo wir auf den aktuellen Tabellenführer treffen werden." (Doug Mason, Head Coach EC-KAC)

 

Der Ausblick:

Die Mannschaft des EC-KAC reiste direkt nach Spielende weiter gen Westen. Am Sonntagabend gastiert der Rekordmeister beim überraschenden Tabellenführer Dornbirn. Die Bulldogs starteten mit drei Siegen (in Villach und Wien sowie gegen Salzburg) in die neue Spielzeit und stehen derzeit noch mit einer weißen Weste da.