Klare Heimniederlage für das Farmteam gegen Ritten

Nichts zu holen gab es für den EC-KAC II am Mittwochabend im AHL-Heimspiel gegen den italienischen Meister Ritten. Das junge Farmteam unterlag einer der Spitzenmannschaften der Liga klar mit 0:7.

Klare Heimniederlage für das Farmteam gegen Ritten

 

Die Ausgangssituation:

Die jungen Rotjacken gingen nach dem tollen 2:1-Auswärtssieg in Zell am See am vergangenen Samstag mit Selbstvertrauen und auf Tabellenrang zehn liegend in die Begegnung mit dem amtierenden italienischen Meister. Die Rittner Buam waren in der bisherigen Saison in der Sky Alps Hockey League noch ungeschlagen, einem knappen 2:1-Erfolg beim EC Bregenzerwald zum Auftakt waren klare Siege in Kitzbühel (7:4) und gegen Neumarkt/Egna (6:2) gefolgt. Dementsprechend waren die Südtiroler vor diesem Duell klar zu favorisieren, zumal die Rotjacken angesichts einer Vielzahl an nicht zur Verfügung stehenden Spielern mit dem jüngsten Lineup der bisherigen Spielzeit (Durchschnittsalter: 19,0 Jahre) in die Partie gingen.

 

Die Personalien:

Das Farmteam des EC-KAC ging stark ersatzgeschwächt in die Begegnung mit dem regierenden italienischen Meister: Mit Marco Richter, Philipp Kreuzer, Lukas Telsnig, Philipp Waldner, Florian Kurath, Thomas Vallant, Niki Kraus, Michael Kernberger und Kevin Schettina fehlten gleich neun Stammskräfte aufgrund von Verletzungen oder Call-Ups in die Kampfmannschaft. Der mit einer B-Lizenz vom EC VSV geholte Patrick Ropatsch sowie die U18-Spieler Marco Kuntze und Tommaso Topatigh feierten daher ihr AHL-Debüt für die Rotjacken, die beiden Letztgenannten absolvierten überhaupt ihre erste Partie im Erwachseneneishockey.

 

Der Spielverlauf:

Die Gäste aus Südtirol demonstrierten vom ersten Wechsel der Partie an ihre Favoritenstellung und deckten den erneut von Jakob Holzer gehüteten KAC-Kasten mit zahlreichen Schüssen ein. Der erste Torerfolg gelang den Rittner Buam jedoch erst im Zuge ihres ersten Powerplays: Nach einem Schlagschuss Ivan Tauferers von der blauen Linie verwertete der an diesem Abend sehr auffällige Thomas Spinell den Abpraller zur Führung (7.). Keine zwei Minuten später verdoppelte Ritten seinen Vorsprung, als Alexander Eisath bei einer Direktabnahme aus halblinker Position die Scheibe ideal traf und in die Maschen setzte. Die Gäste blieben am Drücker, nach einem schnellen Vorstoß über den rechten Flügel bezwang Simon Kostner Goalie Holzer mit einem Wristshot über die Fanghand und stellte auf 0:3 (12.). Einen höheren Rückstand konnte Klagenfurts Schlussmann vorerst verhindern, in Minute 13 rettete er im Liegen gegen Mathias Fauster.

Im Mitteldrittel dauerte es nur 22 Sekunden, ehe Oscar Ahlström nach einem Wrap-Around den Abpraller über die Linie drückte - 0:4. Der Schwede hatte wenig später, begünstigt durch einen schweren Fehler der Rotjacken im Spielaufbau, die große Chance auf seinen persönlichen Doppelpack, setzte das Spielgerät jedoch an die Querlatte (23.). An Metall klopfte in der Folge auch der über 60 Minuten herausragende Dan Tudin, der nach einem kraftvollen Antritt über den linken Flügel nur den Pfosten traf (32.). Das in diesen beiden Situationen fehlende Glück kam in Minute 34 zu den Südtirolern zurück, als ein Schlenzer Fabian Ebners doppelt abgefälscht den Weg in die Maschen fand. Die jungen Rotjacken stellten sich der spielerischen Dominanz des Gegners mit großem Kampfgeist entgegen, mussten sich dabei aber primär auf das Verhindern von Gegentreffern konzentrieren, sodass sie kaum zur Entfaltung ihres eigenen Offensivspiels kamen. Aussichtsreiche Gelegenheiten blieben Mangelware, bei der besten, einem Wristshot Daniel Obersteiners nach gutem Antritt bei numerischer Unterlegenheit, schnappte die Fanghand von Goalie Roland Fink zu (37.).

Auch im Schlussabschnitt gelang den Gästen ein früher Treffer: Dan Tudin überlistete den nach dem 0:5 ins Tor gekommenen Thomas Dechel aus spitzem Winkel (42.). Auf der Gegenseite setzte Rusland Gelfanov eine hart erarbeitete Scheibe über den Kasten (47.). Die Intensität im Spiel Rittens ließ auch im dritten Drittel kaum nach, Goalie Dechel konnte sich jedoch mehrfach auszeichnen, so etwa bei einer Doppelchance von Julian Kostner in der 51. Minute. Symptomatisch für den Kampfgeist der jungen Rotjacken dann folgende Szene: Trotz eines 0:6-Rückstandes warf sich Verteidiger Patrick Ropatsch in Minute 53 mit dem Kopf voraus in einen Abschlussversuch der Südtiroler und verhinderte damit einen weiteren Gegentreffer. Dieser sollte den Gästen wenig später aber doch gelingen: Im Powerplay blieb ein geblockter Schuss frei am Crease liegen, Simon Kostner musste nur noch einkehren (56.). Fast wären das junge Farmteam für seine Opferbereitschaft in der Schlussminute der Partie noch belohnt worden, nach einem satten Pfund aus der Distanz von Martin Goritschnig hob René Krumpl den Puck jedoch über das Gehäuse. Die in jeder Phase der Partie überlegenen Rittner Buam verließen Klagenfurt letztlich als klarer Sieger und hielten sich damit - weiterhin ungeschlagen - auf AHL-Tabellenrang zwei.

 

Der Kommentar:

"Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir 0:7 verloren haben, allerdings haben die Jungs auch viel Positives gezeigt. Wir mussten einige Ausfälle verkraften und standen mit einer sehr jungen Mannschaft am Eis. Zu dem Lernprozess, in dem wir uns befinden, gehören solche Niederlagen dazu. Natürlich war uns Ritten eisläuferisch und körperlich überlegen, aber auch wegen solcher Erfahrungen spielen wir in dieser Liga, nur so können wir uns weiterentwickeln." (Ryan Foster, Head Coach EC-KAC II)

 

Der Ausblick:

Durch die klare Niederlage gegen die Rittner Buam fiel der EC-KAC II in der AHL-Tabelle wieder auf den zwölften Rang zurück. Auf die Mannschaft von Ryan Foster und Kirk Furey warten nun zwei Auswärtsspiele hintereinander: Am kommenden Samstag gastiert man beim noch ungeschlagenen HC Pustertal in Bruneck, vier Tage später dann beim Farmteam des EC Salzburg.