Pustertal entscheidet Duell im dritten Abschnitt

Eine erneut gute Leistung bot das Farmteam des EC-KAC im samstägigen Auswärtsspiel beim HC Pustertal, die jungen Rotjacken unterlagen dem Tabellenzweiten aber letztlich mit 2:4.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Die jungen Rotjacken mussten gegenüber dem Heimsieg gegen Ritten vom Donnerstag auf zwei Schlüsselspieler verzichten: Der zuletzt mit einer Blessur ausgeschiedene Verteidiger David Maier fehlte angeschlagen, Erstlinien-Spielmacher Samuel Witting steht aktuell wieder im Kader der Kampfmannschaft. Aus dieser verstärkte im Gegenzug Daniel Obersteiner das Farmteam in diesem Auswärtsspiel. Alexander Moser kehrte in der Abwehr nach seiner Verletzung zurück ins Team, dafür fehlte vorne Josef Schönett. Gewechselt wurde zwischen den Pfosten, gegen die Wölfe stand wieder Jakob Holzer im Kasten.

 

Der Spielverlauf:

Der HC Pustertal dirigierte von Beginn an das Spielgeschehen, die jungen Rotjacken konnten den Gegner aber über weite Strecken gut vom eigenen Tor fernhalten. In der vierten Minute spielte Massimo Carozza den Puck an den Crease, von wo aus Brett Perlini an Goalie Jakob Holzer scheiterte. Bei numerischer Überlegenheit gelang den Wölfen dann der Führungstreffer: Armin Hofer hämmerte die Scheibe mit einem Onetimer von der blauen Linie aus halbhoch über den Blocker von Jakob Holzer hinweg in die Maschen (13.). Kurz darauf kamen die Klagenfurter zu ihrer ersten Möglichkeit, als Niklas Würschl von der blauen Linie aus abzog, Daniel Obersteiner und Markus Pirmann konnten den Rebound aber nicht im Tor unterbringen (14.) Auf der Gegenseite wurde Viktor Schweitzer nach einem Alleingang durch die Mitte von Maximilian Preiml mit einem Haken am Abschluss gehindert, was im nächsten Powerplay für die Hausherren resultierte (15.). Raphael Andergassen spielte den Puck gleich zwei Mal beinahe ident von hinter dem Gehäuse an den Torraum zu Ivan Althuber, der beide Male an Jakob Holzer scheiterte (16. bzw. 17.), dann fälschte Andergassen das Spielgerät mit dem Skate an den Pfosten ab (17.). Eine 31 Sekunden andauernde doppelte Überzahl konnten die Wölfe nicht ausnutzen, doch direkt nach Ablauf der ersten Strafzeit schlug man erneut zu: Tommaso Traversa nahm den Direktschuss vom rechten Faceoff-Kreis aus, Jakob Holzer war mit der Fanghand dran, doch die Scheibe sprang von dort aus an die Innenseite seines Schoners und kullerte anschließend in Zeitlupe über die Torlinie (18.).  

Die jungen Rotjacken nahmen ein Überzahlspiel mit in den Mittelabschnitt und hatten sogleich die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, Daniel Obersteiner setzte den Puck aber mit einem Handgelenksschuss aus dem Slot an die Querlatte (21.). Im anschließenden neuerlichen KAC-Powerplay kamen die Hausherren zum Breakaway über Traversa, der jedoch an Holzer scheiterte, Simon Berger konnte den Abpraller nicht im Kasten unterbringen (24.). Kurz darauf entschärfte der rot-weiße Keeper einen Lee-Schuss vom rechten Flügel aus mit dem Blocker, Berger holte sich den Puck mit der Hand aus der Luft herunter, konnte diesen anschließend aber nicht im leeren Tor unterbringen (25.). Auf der Gegenseite scheiterte Markus Pirmann mit einem Wraparound-Versuch, Rok Kapel klopfte den Abpraller aus kürzester Distanz nur auf Torhüter Stolls Beinschoner (27.) In der 29. Minute nahm sich Michael Kernberger ein Herz und setzte einen Wrister nach Obsteiner-Querpass aus der Distanz perfekt in die Kreuzecke - 1:2 aus Klagenfurter Sicht. Während eines weiteren Rotjacken-Überzahlspiels konnten die Wölfe ihren Zwei-Tore-Vorsprung beinahe wiederherstellen, doch Davide Conci vermochte die Scheibe nach Berger-Pass an den langen Pfosten nicht im leeren Kasten unterzubringen (35.). 26 Sekunden vor Drittelende gelang den Gästen der Ausgleich: Daniel Obersteiner beförderte den Puck von links aus an den Crease, Markus Pirmann fälschte kurz nach hinten ab, wo Rok Kapel bereitstand, sich das Spielgerät mit dem Skate auf den Schläger legte und dann über den Catcher von Hannes Stoll hinweg einnetzte (40.). 

Nach knapp fünf Minuten im Schlussabschnitt nutzte der HC Pustertal einen Zuordnungsfehler des EC-KAC II in der Rückwärtsbewegung: Max Oberrauch spielte den Puck von Rechtsaußen in den Slot zum völlig frei positionierten Raphael Andergassen, der kurz verzögerte und dann halbhoch über die Fanghand von Holzer hinweg zum 3:2 einschoss. Auf der Gegenseite steckte Michael Kernberger von rechts zur Mitte auf Luka Gomboc durch, der an Hannes Stoll scheiterte, Niklas Würschl blieb kurz darauf mit einem Handgelenksschuss von rechts am Schoner des Keepers hängen (48. bzw. 49.). Gegen Drittelmitte tauchte Armin Hofer nach einem schönen Zuspiel aus der Rundung völlig alleine im Slot vor Jakob Holzer auf, setzte die Scheibe aber um Haaresbreite an der langen Kreuzecke vorbei vorbei (50.). In der 55. Spielminute machten die Hausherren dann alles klar: Viktor Schweitzer brachte einen No-Look-Backhand-Pass aus der Rundung an den Torraum, von wo aus Massimo Carozza per Direktschuss den 4:2 Endstand herstellte. Die jungen Rotjacken mussten sich dem Tabellenzweiten saisonübergreifend zum achten Mal in Serie geschlagen geben. (NB)

 

Der Kommentar:

„Pustertal hat uns anfangs immer wieder in unserer Zone festgespielt und dann mit seinem starken Powerplay eine Zwei-Tore-Führung herausgeschossen. Unsere Mannschaft hat aber nicht aufgesteckt, ist der Marschroute treu geblieben und wurde dafür im zweiten Abschnitt mit dem Ausgleich belohnt. Wir hatten gegen eines der stärksten Teams der Liga bis ins dritte Drittel die Chance auf Punkte, das ist positiv, wie insgesamt die letzten Wochen recht erfreulich verliefen. Jetzt werden wir die Pause nutzen, um unsere Akkus aufzuladen, dann setzen wir unseren Angriff auf die vor uns liegenden Teams fort.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League
HC Pustertal – EC-KAC II 4:2 (2:0,0:2,2:0)
Tore EC-KAC II: Michael Kernberger (28:08), Rok Kapel (39:34)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) / Würschl-Tialler, Kernberger-Preiml, Kompain-Lindner, Moser / Pirmann-Kapel-Obersteiner, V.Hammerle-S.Hammerle-M.Witting, Theirich-Gomboc-van Ee, Sunitsch-Ploner-Ofner

 

Das nächste AHL-Spiel:

Asiago Hockey – EC-KAC II (Dienstag, 16. Februar 2021, 19.00 Uhr)