In Schlussminute um Punktgewinn gebracht

Nach einer äußerst fragwürdigen Penalty-Entscheidung in der Schlussminute der regulären Spielzeit unterlag das Farmteam des EC-KAC dem HC Neumarkt/Egna zu Hause mit 3:4.

In Schlussminute um Punktgewinn gebracht

 

Die Ausgangssituation:

Der EC-KAC II musste zuletzt sechs Niederlagen in Serie hinnehmen, stellte in den Duellen mit Spitzenklubs wie Ritten, Asiago, Lustenau und Pustertal aber immer wieder seine Konkurrenzfähigkeit unter Beweis. Das jüngste 1:4 vor eigenem Publikum gegen den Tabellenzweiten, den HC Pustertal, beraubte die jungen Rotjacken allerdings auch der theoretischen Chance, sich noch auf Tabellenplatz 14 zu verbessern. Damit stand bereits drei Spiele vor dem Ende der ersten Grunddurchgangsphase fest, dass der EC-KAC II ohne Bonuspunkte in die Zwischenrunde starten muss.
Der HC Neumarkt/Egna war gut in die Premierensaison der Sky Alps Hockey League gestartet, kam seit dem International Break im November jedoch zunehmend ins Straucheln: Von den 16 seither ausgetragenen Partien konnten die Wildgänse nur vier gewinnen, wodurch sie in der Tabelle bis auf Rang zwölf abrutschten. Das erste Saisonduell mit den jungen Rotjacken entschied der HCN im Oktober ganz klar mit 8:1 für sich.

 

Die Personalien:

Den jungen Rotjacken fehlten gegen den HC Neumarkt/Egna gleich acht Stammspieler: Niki Kraus, Marco Richter, Philipp Kreuzer und Ramón Schnetzer waren mit der Kampfmannschaft im Einsatz, Philipp Waldner, Daniel Obersteiner, Philipp Adlassnig und Felix Zandonella mussten gesundheitsbedingt passen. Dafür verstärkten Christoph Duller (Conditioning nach Krankheitspause) und B-Lizenz-Spieler Julian Pusnik (EC VSV) das rot-weiße Farmteam.

 

Der Spielverlauf:

Der HC Neumarkt/Egna legte einen fulminanten Start in die Partie hin: Gleich im ersten Powerplay brachte Kapitän Alexander Sullmann die Gäste in Führung. Mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie aus bezwang er KAC-Goalie Thomas Dechel oberhalb der Fanghand (2.). Die jungen Rotjacken lieferten den Südtirolern jedoch einen offenen Kampf: Florian Kurath zog über rechts kraftvoll vors Tor, schob den Puck aber knapp am Gehäuse vorbei (6.), eine Deflection von Philipp Cirtek flog über die Querlatte (8.). Pech hatte HCN-Spielmacher Rastislav Gašpar in Minute 13: Er ließ am rechten Flügel zwei Gegenspieler aussteigen, setzte seinen Abschluss aber nur an die Stange. Bei doppelter Überzahl kam der EC-KAC schließlich zum Ausgleich: Nach Zuspielen von Kevin Schettina und Christoph Duller war Philipp Wilhelmer mit seinem dritten Saisontreffer erfolgreich (14.).

Im Mitteldrittel gehörte die erste gute Gelegenheit den Gästen: Aus halbrechter Position traf Michael Sullmann jedoch nur den Pfosten am kurzen Eck (26.). Klagenfurts beste Chance dieser Phase ließ Christoph Duller aus: Direkt von der Strafbank zurückkommend ergab sich für ihn die Möglichkeit eines Solos. Dieses schloss er mit einem harten Schlagschuss ab, der allerdings nicht platziert genug ausfiel (28.). Insgesamt gelang es beiden Mannschaften in den ersten zwei Spielabschnitten jedoch sehr gut, sich gegenseitig zu neutralisieren, es ging mit dem unveränderten Zwischenstand von 1:1 zum zweiten Pausentee.

Richtig Fahrt aufnehmen konnte die Partie dann im Schlussdrittel: Zunächst verbuchten die Wildgänse ihren dritten Metalltreffer (Markus Simonazzi nach einem Breakaway/47.), dann durften die Rotjacken jubeln: Von der blauen Linie aus setzte Florian Kurath den Puck in die Maschen, Goalie Morandell war die Sicht genommen (50.). Die Führung hielt allerdings keine zwei Minuten: Bei einem "Drei-gegen-Zwei"-Konter legte Simonazzi auf Michael Sullmann quer und Neumarkts punktebester Italiener im Kader musste nur noch zum 2:2 einschieben (52.). Es folgte der große Auftritt von Julian Pusnik: Er erkämpfte sich in der Angriffszone den Puck, zog vor den Kasten und sendete einen satten Handgelenksschuss ein (55.). Dieser Treffer wies durchaus historische Dimension auf, denn nach seinem Großvater Josef Puschnig und seinem Vater Andreas Pusnik trug sich mit dem jungen Flügelstürmer auch ein Mitglied der dritten Generation der Familie als Torschütze in einem Bewerbsspiel des KAC in die Geschichtsbücher ein.
Im Handumdrehen kam der HC Neumarkt/Egna allerdings zum erneuten Ausgleich: Einen schlechten Aufbaupass der Rotjacken fing Ondřej Nedvěd ab, der Tscheche bezwang Thomas Dechel und stellte auf 3:3 (56.). Als beide Teams wie auch das Publikum bereits mit einer Verlängerung rechneten, drängte sich Schiedsrichter Clauco Colcuc mit einer folgenschweren Fehlentscheidung in den Vordergrund: Während eines Angriffs der Gäste in der Schlussminute prallte Verteidiger Michael Kernberger nach einem Check so gegen das Tor, dass dieses aus der Verankerung gerissen wurde. Der Referee unterstellte hingegen (ohne Konsultation seiner drei Kollegen am Eis) dem Klagenfurter Schlussmann Thomas Dechel, das Gehäuse bewusst verschoben zu haben und belegte ihn mit einer Strafe. Da das Regelbuch in solchen Situationen, sofern sie in den beiden letzten Spielminuten auftreten, einen Penalty Shot vorsah, durfte HCN-Topscorer Linus Lundmark einen solchen ausführen. Der Schwede traf und fixierte somit 45 Sekunden vor dem Ende der Spielzeit den Auswärtssieg seiner Mannschaft. Ein guter Auftritt des rot-weißen Farmteams fand ein unrühmliches Ende, das trotz der klaren Tabellensituation einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt. (HB)

 

Der Kommentar:

"Zu dieser Schiedsrichterentscheidung in der Schlussminute möchte ich mich nicht äußern. Es ist absolut bitter, dass wir uns heute nicht über einen Punktezuwachs freuen können, denn wir haben eine richtig starke Leistung geboten. Unsere Mannschaft war stets in der Vorwärtsbewegung, hat physische Präsenz gezeigt und nie aufgehört, zu arbeiten. Daher schmerzt diese Niederlage umso mehr. Aber wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken, schon am Mittwoch erhalten wir die nächste Chance auf Punkte." (Ryan Foster, Head Coach EC-KAC II)

 

Der Ausblick:

Für den EC-KAC II stehen in der kommenden Woche die beiden letzten Begegnungen der ersten Phase des AHL-Grunddurchgangs am Programm. Am Mittwoch gastieren die jungen Rotjacken beim letztjährigen INL-Champion EC Bregenzerwald, der aktuell nur auf Tabellenrang 15 liegt, am Samstag (Spielbeginn: 14.30 Uhr) steigt schließlich das Heimspiel gegen den EC Kitzbühel.