Von Italiens Meister knapp geschlagen

Erst im Schlussdrittel musste sich das Farmteam des EC-KAC am Dienstagabend dem frischgebackenen italienischen Champion Asiago mit 2:4 geschlagen geben.

Foto: Vito de Romeo

 

Die Personalien:

Im ersten Spiel nach dem Februar-Break mussten die jungen Rotjacken auf Goalie Jakob Holzer, Verteidiger Michael Kernberger und Stürmer Samuel Witting (alle Kampfmannschaft) verzichten. Dafür kehrte nach kurzer Verletzungspause David Maier zurück ins Lineup, Fabian Hochegger gab nach seiner Rückkehr aus Kanada sein Comeback, auch Josef Schönett stand wieder zur Verfügung. Insgesamt bot der EC-KAC II in dieser Begegnung gleich zwölf U20-Spieler auf.

 

Der Spielverlauf:

Asiago, das sich am Samstag zum italienischen Meister gekürt hatte, startete überschwänglich in die Partie, was in zwei frühen Hinausstellungen mündete. Die jungen Rotjacken schlugen daraus gleich Kapital: Niklas Würschl bediente am linken Faceoff-Kreis Rok Kapel, der den Puck perfekt in die lange Kreuzecke setzte (3.). Auch die folgenden hochkarätigen Torchancen gingen auf das Konto der Klagenfurter: Simon Hammerle setzte am Crease Valentin Ploner in Szene, dieser scheiterte aber an Luca Stevan im Kasten der Italiener (7.). Der Keeper parierte nach einem „Drei-gegen-Eins“-Konter einen Hochegger-Schuss vom linken Flügel aus mit dem Schoner und wies dann auch Rok Kapel aus kurzer Distanz am Nachschuss in die Schranken (10.). Quasi mit ihrer ersten Möglichkeit gelang den Italienern der Ausgleichstreffer: Michele Marchetti setzte sich mit Speed über den rechten Flügel kommend durch, zog zum Tor und schob die Scheibe am Schoner von Florian Vorauer vorbei über die Linie (13.). Die jungen Rotjacken hatten aber gleich die passende Antwort parat und gingen nur 80 Sekunden später erneut in Führung: Luca Stevan verlor beim Poke-Check gegen Simon Hammerle seinen Schläger, Valentin Hammerle sicherte sich den Puck, legte ihn sich auf die Vorhand und bezwang den Schlussmann aus kurzer Distanz (14.). Die letzte gute Möglichkeit des Startdrittels gehörte Asiago: Marco Rosa spielte die Scheibe von Linksaußen in den Slot auf den völlig alleinstehenden Marco Magnabosco, der im direkten Duell mit Florian Vorauer den Kürzeren zog (15.). 

In der 23. Minute bediente Daniel Mantenuto aus der Tiefe Filippo Rigoni am Crease, er scheiterte jedoch an Florian Vorauer. Auf der Gegenseite kam Rok Kapel seitlich zum Kasten positioniert an die Scheibe und visierte die lange Ecke an, aber Torhüter Stevan war mit dem Catcher zur Stelle (33.). Kurz darauf startete David Maier einen Alleingang, umkurvte Francesco Forte und setzte den Puck schlussendlich an die Querlatte (34.). In ihrem ersten Überzahlspiel der Partie kamen die Italiener zum neuerlichen Ausgleich: Enrico Miglioranzi spielte an den linken Faceoff-Kreis, von wo aus Stefano Marchetti einen Handgelenksschuss anbrachte, der von David Maier abgefälscht wurde und in der kurzen Ecke einschlug (36.). Mit unentschiedenem Spielstand ging es ins Schlussdrittel.

Während einer „Vier-gegen-Vier“-Situation wurde ein weiterer Klagenfurter ausgeschlossen, was Asiago prompt in seine erste Führung des Abends ummünzen konnte: Alex Frei feuerte vom rechten Anspielpunkt aus einen Onetimer auf den Kasten und bezwang Florian Vorauer in der kurzen Ecke (42.). In der 45. Minute brachten die jungen Rotjacken eine schöne Kombination über Rok Kapel aufs Eis, der hinter dem Tor Valentin Hammerle bediente. Dieser leitete in den Slot auf Fabian Hochegger weiter, doch dessen Direktschuss fand den Weg in die Maschen nicht. In den letzten zehn Minuten der Partie ließen beide Teams ein Überzahlspiel ungenutzt und so setzten die Klagenfurter knapp zwei Minuten vor dem Ende alles auf eine Karte und nahmen Schlussmann Vorauer vom Eis. Die Chance auf den Ausgleich bot sich dem EC-KAC II aber nicht mehr, denn nach nur wenige Sekunden später machte Marco Magnabosco mit dem Schuss ins leere Tor alles klar (59.). (NB)

 

Der Kommentar:

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Asiago ist einer der stärksten Gegner in dieser Liga und wir haben einmal mehr unter Beweis gestellt, dass wir mit Teams dieser Kragenweite mithalten können. Wir konnten uns genügend Chancen herausspielen, um diese Partie auch zu gewinnen, das hat nicht geklappt, aber wir nehmen viel Positives mit nach Hause. Jetzt stehen zwei für die Tabellensituation sehr wichtige Spiele gegen Gherdëina am Programm, da wollen wir ähnlich wie heute auftreten, dann haben wir gute Chancen.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League
Asiago Hockey – EC-KAC II 4:2 (1:2,1:0,2:0)
Tore EC-KAC II: Rok Kapel (02:20/PP2), Valentin Hammerle (13:33)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Müller) / Tialler-Würschl, Moser-Maier, Lindner-Kompain, Preiml / V.Hammerle-S.Hammerle-M.Witting, Pirmann-Kapel-Hochegger, Theirich-Gomboc-van Ee, Sunitsch-Ploner-Ofner, Schönett

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – HC Gherdëina (Donnerstag, 18. Februar 2021, 19.00 Uhr)