Auch Rok Tičar bleibt in Klagenfurt

Wie seine Linienkollegen Manuel Ganahl und Nick Petersen wird auch Rok Tičar weiterhin für die Rotjacken auflaufen.

Foto: KAC/Pessentheiner

Der EC-KAC freut sich, die Vertragsverlängerung mit Stürmer Rok Tičar bekanntgeben zu können. Der Slowene, der im Januar 2020 nach Klagenfurt gewechselt war und zu einem der Schlüsselspieler der Meistermannschaft von 2021 avancierte, einigte sich mit dem Klub auf ein neues Arbeitspapier für die kommende Spielzeit. Er besetzt damit den sechsten und in der Grundplanung der Mannschaftszusammenstellung vorerst letzten Legionärsplatz im Aufgebot der Rotjacken für die bevorstehende Saison in der bet-at-home ICE Hockey League und der Champions Hockey League.

Rok Tičar (32) debütierte im Alter von 20 Jahren in der damaligen EBEL, beim HK Jesenice empfahl er sich für Aufgaben in höherklassigen Ligen. Zwischen Sommer 2011 und seinem Wechsel nach Klagenfurt repräsentierte der Center innerhalb von achteinhalb Jahren gleich acht verschiedene Klubs aus der DEL, KHL und SHL. Parallel etablierte sich Rok Tičar auch im slowenischen Nationalteam als fixe Größe, insgesamt neun WM-Turniere sowie die Teilnahme an zwei Olympischen Spielen (inklusive der Qualifikation für das Viertelfinale im hochklassig besetzten Bewerb in Sochi im Jahr 2014) zieren seine Vita. Seine Wanderjahre durch Europas Ligen endeten in der Spätphase der Saison 2019/20 mit seinem Transfer zum EC-KAC: Seither hat der Angreifer für die Rotjacken 73 Ligaspiele bestritten, in denen er 68 Scorerpunkte (26 Tore, 42 Assists) verbuchen konnte. In der abgelaufenen, vom ICE-Meistertitel gekrönten Spielzeit sammelte im rot-weißen Team nur Liga-Topscorer Nick Petersen (73) mehr Zähler als der Slowene (61). Im fünften, das Championat sichernden Finalspiel beim HCB Südtirol zeichnete Rok Tičar für gleich vier Punkte verantwortlich - Bestwert seiner bisherigen Laufbahn bei den Rotjacken.

„In Klagenfurt bietet sich mir ein Umfeld, in dem ich mich sowohl sportlich als auch privat mit meiner Familie ideal entfalten kann. In den vergangenen Jahren kamen wir von Deutschland über Russland bis China und Schweden viel herum, jetzt kann man sagen, dass wir hier sesshaft geworden sind. Wir leben nahe an unserer Heimat und ich kann Teil einer tollen Organisation sein, die den europäischen Vergleich nicht zu scheuen braucht. Wir entwickelten uns in den vergangenen zwölf Monaten zu einer richtig verschworenen Mannschaft, so eine Gruppe, in der jeder für jeden einsteht, habe ich bisher auf Klubebene noch nicht erlebt. Dementsprechend freue ich mich auf die kommende Saison, da unser Team ja in großen Teilen zusammenbleibt und wir gemeinsam sowohl in der Liga als auch in der CHL große Ziele haben“, kommentiert Rok Tičar seine Vertragsverlängerung.

General Manager Oliver Pilloni: „Als Rok Tičar vor eineinhalb Jahren zu unserem Klub kam, war er am Scheideweg seiner Karriere. Im Management und im Trainerstab waren wir uns aber seiner großen Fähigkeiten bewusst, also galt es, ihm ein stabiles Umfeld zu schaffen, in dem er seine besten Leistungen abrufen kann. Dieses Vertrauen hat er uns in der vergangenen Saison mit starken Vorstellungen zurückgezahlt, er ist richtiggehend aufgeblüht und wurde sowohl am Eis als auch in der Kabine zu einem sehr wichtigen Mitglied unserer Mannschaft. Daher sind wir sehr froh, dass wir auch ihn weiterhin an uns binden konnten.“

 

Stand der Kaderplanung 2021/22:

Torhüter: Sebastian Dahm (2022)

Abwehr: David Fischer (2022), David Maier (2023), Paul Postma (2022), Martin Schumnig (2022), Kele Steffler (2022), Steven Strong (2022), Clemens Unterweger (2022), Thomas Vallant (2022), Niklas Würschl (2022)

Angriff: Johannes Bischofberger (2022), Matt Fraser (2022), Manuel Ganahl (2022), Manuel Geier (2022), Stefan Geier (2022), Lukas Haudum (2022), Thomas Hundertpfund (2022), Thomas Koch (2022), Daniel Obersteiner (2022), Nick Petersen (2022), Rok Tičar (2022), Marcel Witting (2022), Samuel Witting (2022)