Markus Pöck verlässt den EC-KAC

Stürmer Markus Pöck wird im kommenden Spieljahr nicht mehr für die Rotjacken auflaufen, er wechselt zum EK Zell am See.

Markus Pöck verlässt den EC-KAC

Der EC-KAC hat seinen neunten Abgang in der laufenden Übertrittszeit zu vermelden: Eigenbauspieler Markus Pöck wird die Rotjacken nur ein Jahr nach seiner Rückkehr zum Klub wieder verlassen. Das Management, die Sportliche Leitung und der Trainerstab des Rekordmeisters entschieden in Übereinstimmung, den auslaufenden Vertrag mit dem Stürmer nicht zu verlängern. Die sportliche Zukunft des 24-jährigen liegt beim INL-Klub Zell am See, wo er fortan gemeinsam mit seinem Cousin, dem ehemaligen KAC-Crack Franz Wilfan, auflaufen wird.

Markus Pöck, der im September 2009 im Alter von 17 Jahren in der Kampfmannschaft des EC-KAC debütierte, bestritt insgesamt 100 Bewerbsspiele für Rot-Weiß, 96 davon (mit drei Toren und sieben Assists) in der Erste Bank Eishockey Liga.

Der EC-KAC bedankt sich bei Markus Pöck für seinen Einsatz und die im Trikot des Vereins gezeigten Leistungen, ihn begleiten die besten Wünsche für seine private wie berufliche Zukunft.