Thomas Koch für europaweite Auszeichnung nominiert

KAC-Stürmer Thomas Koch ist einer der fünf Nominierten für den "Career Excellence Award" der Alliance of European Hockey Clubs.

Foto: KAC/Pessentheiner

Die 2016 gegründete Alliance of European Hockey Clubs, deren Mitglied der EC-KAC seit April 2017 ist, vergibt auch heuer wieder europaweite Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien, bei zwei davon befinden sich die Rotjacken unter den fünf Finalisten.

So hat eine 15-köpfige internationale Jury Stürmer Thomas Koch für den Warrior Career Excellence Award nominiert, mit dem Spieler ausgezeichnet werden, die bereits auf eine herausragende Karriere zurückblicken können. Eine Zuschreibung, die auf den rot-weißen Eigenbauspieler zweifellos zutrifft, konnte er in der abgelaufenen Saison doch gleich zwei Meilensteine erreichen: Er sammelte den 1000. Scorerpunkt seiner Laufbahn in Österreichs höchster Spielklasse und stemmte zum bereits zehnen Mal den Pokal als Liga-Champion in die Höhe.

Seine Konkurrenz im Kampf um diese ehrenvolle europäische Auszeichnung ist jedoch nicht minder prominent: Ebenfalls nominiert sind der unverwüstliche Jaromír Jágr (Tschechien), die langjährige NHL-Größe Pavel Datsyuk (Russland) sowie Joakim Lindström (Schweden) und Viktor Hübl (Tschechien).

Das Quintett stellt sich seit Montag einem Online-Voting auf eurohockeyclubs.com, der EC-KAC ruft alle Anhängerinnen und Anhänger zur Stimmabgabe für den Klagenfurter auf. Das Abstimmungsergebnis unter den Fans wird anschließend noch um die Bewertung der Jury ergänzt. Bei seiner ersten Nominierung für diesen Preis schrammte Thomas Koch im Jahr 2019 nur hauchdünn am Titel vorbei, als er das öffentliche Voting gewinnen konnte, dann aber im Zuge der Punktevergabe der Expertenkommission noch von Michael Wolf (Deutschland) überholt wurde.

Bereits Anfang Juni konnte sich der EC-KAC über eine weitere Nominierung für die jährlich vergebenen Awards freuen: Beim Kånken Youth Retention Award, der die Bemühungen von Klubs im Nachwuchsbereich ins Zentrum rückt und mit dem Vereine ausgezeichnet werden, deren Fokus auf der Entwicklung und Ausbildung von Juniorenspieler/innen liegt, zählen die Klagenfurter auch zu den fünf Finalisten. Ebenfalls nominiert sind die Nachwuchsabteilungen von Pelicans Lahti (Finnland), HC Hvězda Praha (Tschechien), EV Zug (Schweiz) und Stavanger Oilers (Norwegen). In dieser Kategorie entscheidet ausschließlich das Jury-Voting über die Vergabe des mit 10.000 Euro dotierten Preises.