Topscorer Nick Petersen bleibt beim EC-KAC

Der punktebeste Spieler der bet-at-home ICE Hockey League-Saison 2020/21 hat seinen Vertrag bei den Rotjacken verlängert.

Foto: KAC/Pessentheiner

Der EC-KAC freut sich, die Fortsetzung der bislang sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit Stürmer Nick Petersen bekanntgeben zu können. Den Kanadier, der einer der absoluten Schlüsselspieler der rot-weißen Meistermannschaften von 2019 und 2021 war, und den Klub eint das Bestreben einer längerfristigen Kooperation, schriftlich wurde vorerst eine Vertragsverlängerung bis zum Ende der Saison 2021/22 fixiert.

Nick Petersen (32) wechselte im Sommer 2018 als punktebester Spieler der DEL-Playoffs und trotz höher dotierter anderer Angebote von den Eisbären Berlin nach Klagenfurt, wo er sich umgehend als höchst verlässlicher Punkteproduzent etablierte: In seither 152 Ligaspielen für den EC-KAC sammelte der Kanadier nicht weniger als 167 Zähler (63 Tore, 104 Vorlagen) und bilanzierte mit einem starken Plus/Minus-Rating von +67. Mit seinen 73 Scorerpunkten in der vergangenen Saison avancierte der Flügelstürmer zum ersten ligaweiten Topscorer aus den Reihen der Rotjacken seit 2003/04, zudem wurde er von den Fachjournalisten zum Most Valuable Player (MVP) der ICE-Playoffs 2021 gewählt. Bereits in seinem ersten Jahr beim EC-KAC überzeugte Nick Petersen mit überragenden 3,62 Scorerpunkten pro 60:00 Minuten Time-on-Ice, diesen Wert konnte er in der zu Ende gegangenen Spielzeit mit 3,84 noch einmal deutlich überbieten. Die dazwischenliegende Saison 2019/20 war für ihn von großem Verletzungspech überschattet, sodass er die finalen 27 Begegnungen verpasste. Mit Nick Petersen im Lineup hat Rot-Weiß noch nie eine Playoff-Serie verloren.

„Ich freue mich sehr, dass ich weiterhin für den EC-KAC auflaufen kann. Meine Tochter und ich fühlen uns in Klagenfurt enorm wohl, für uns als kleine Familie ist das ein toller Ort, um zu leben. Sportlich läuft es auch ideal: Wir verfügen über eine verschworene Mannschaft, die sehr gutes und erfolgreiches Eishockey spielen kann. Es wird aufregend, in der Champions Hockey League wieder auf internationaler Ebene im Einsatz zu sein, ebenso freuen wir uns auf die nächste Saison in der Liga, wo wir versuchen werden, auf die beiden Meistertitel hintereinander nun auch noch einen dritten folgen zu lassen“, kommentiert der alleinerziehende Vater seine Vertragsverlängerung bei den Rotjacken.

Oliver Pilloni, General Manager des EC-KAC: „Nick Petersen hat in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich bewiesen, dass er ein Spieler ist, der in unserer Liga den sprichwörtlichen Unterschied ausmachen kann. Er passt ideal zu dem Weg, den wir eingeschlagen haben, nämlich einen größtenteils aus einheimischen Cracks bestehenden Kader zu stellen, der mit wenigen Importspielern, die jedoch über hohe spielerische Qualität verfügen, aufgewertet wird. Unterstreichen möchte ich auch, dass Nick Petersen in unserer Organisation eine sehr erfreuliche Entwicklung hin zu einem universelleren Spieler hingelegt hat: Abgesehen von den starken Scoring-Werten verrichtet er mittlerweile sehr viel Arbeit nach hinten, wodurch er sich auch immer besser in unser Grundsystem eingefügt hat.“

 

Stand der Kaderplanung 2021/22:

Torhüter: Sebastian Dahm (2022)

Abwehr: David Fischer (2022), David Maier (2023), Paul Postma (2022), Martin Schumnig (2022), Kele Steffler (2022), Clemens Unterweger (2022), Thomas Vallant (2022)

Angriff: Johannes Bischofberger (2022), Matt Fraser (2022), Manuel Ganahl (2022), Manuel Geier (2022), Stefan Geier (2022), Lukas Haudum (2022), Thomas Hundertpfund (2022), Thomas Koch (2022), Daniel Obersteiner (2022), Nick Petersen (2022), Marcel Witting (2022), Samuel Witting (2022)