Vorerst keine Streams von ICE-Heimspielen

Von den Heimspielen des EC-KAC in der ICE Hockey League wird es in den kommenden Wochen keine Übertragungen in Form von Online-Videostreams geben.

Vorerst keine Streams von ICE-Heimspielen

Wie schon zum Heimspiel gegen die Graz 99ers Anfang Oktober wird der EC-KAC bis auf Weiteres auch zu den kommenden, auf eigenem Eis ausgetragenen Partien keine Übertragungen in Form von Online-Videostreams anbieten. 

„Seit unsere Liga im Free-TV zu sehen ist, ist der EC-KAC der Quotenbringer, der jedes entsprechende Ranking anführt. Die Bewegtbildrechte haben für unsere Organisation einen entsprechend hohen Stellenwert, sodass wir es als nicht sinnvoll erachten, diesen durch halbgare Lösungen zu verringern. Wir werden die Situation gerne erneut evaluieren, wenn eine ligaweit einheitliche Lösung in Form einer Streaming-Plattform existiert“, erklärt General Manager Oliver Pilloni. „Es war in der ICE grundsätzlicher Konsens, Spiele dann online zu übertragen, wenn sie ohne Hallenpublikum oder bei sehr stark eingeschränkten Zuschauerzahlen stattfinden. Nun ist es aber so, dass Klubs die Übertragungen ihrer Heimspiele in den vergangenen Wochen auf verschiedenen Plattformen, zu variierenden Preisen und mit unterschiedlichen Bezahlsystemen angeboten haben, gleichzeitig aber die Hallen nicht füllen konnten. Das ist weder wirtschaftlich sinnvoll, noch der Vermarktung des Produkts zuträglich, darum beteiligen wir uns daran vorerst auch nicht.“

Er ergänzt: „Wenn sich Covid-19-bedingt die behördlich festgelegten Kapazitätsgrenzen der Hallen weiter verringern, werden wir darauf selbstverständlich auch im Bereich Streaming reagieren. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen und angesichts nicht ausgelasteter Spielstätten wäre es aber wirtschaftlich nicht angezeigt, diesen Weg schon jetzt einzuschlagen.“

In der Pre-Season produzierte der EC-KAC sämtliche seiner drei Heimspiele TV-gerecht und mit einem Sechs-Kamera-Setup als Online-Videostream. Die dabei gesammelten Erfahrungen wurden genutzt, um zukünftige Übertragungen qualitativ weiter zu verbessern, beispielsweise hinsichtlich zusätzlicher Bezahlmöglichkeiten oder stabilerer Signalübermittlung. „Wir brauchen sprichwörtlich nur auf einen Knopf zu drücken, um unsere Heimspiele zu streamen, werden dies in den kommenden Wochen aber aus den genannten Gründen nicht tun. Wenn die Meisterschaft rund um die Feiertage im Dezember in ihre erste heiße Phase eintritt, wird sich die Situation auch hinsichtlich der Hallenauslastungen vermutlich anders darstellen“, gibt Oliver Pilloni einen möglichen Zeithorizont vor. 

 

Alle Heimspiele des EC-KAC in der bet-at-home ICE Hockey League, die nicht im Free-TV gezeigt werden, begleitet kac.at wie schon in den vergangenen Jahren mit einem ausführlichen Live-Ticker, zudem überträgt Radio Kärnten im Rahmen des Kärntner Eishockeymagazins jede Begegnung mit rot-weißer Beteiligung. Die Heimspiele des Farmteams in der Alps Hockey League und der U18-Mannschaft in der ICE Juniors League werden in Form automatisiert generierter Online-Videostreams via stream.kac.at angeboten.