In ihrem zweiten Auswärtsspiel an diesem Wochenende treten die Rotjacken am Sonntag beim HC Innsbruck an, der bislang eine famose Saison spielt. Die aktuellsten Infos zu den Tirolern liefert kac.at.

Aktuelles:

Der HC Innsbruck blieb zuletzt erstmals seit dem Übergang vom September zum Oktober in zwei aufeinanderfolgenden Spielen ohne Punkt: In der laufenden Woche setzte es Niederlagen auswärts beim EC Salzburg (2:3) und zu Hause gegen die Vienna Capitals (5:6). Die Haie mussten damit dem HCB Südtirol wieder den sprichwörtlichen Platz an der Sonne überlassen, in der um die unterschiedliche Anzahl absolvierter Spiele bereinigten Tabelle wurden sie auch vom Titelverteidiger aus der Mozartstadt überholt. Das Team von Head Coach Mitch O’Keefe ist unverändert die Torfabrik der Liga, pro Saisonspiel wurden 3,92 Treffer erzielt, wodurch man sich im 20. Jahr der Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse auf einen neuen Klubrekord in dieser Kategorie zubewegt. Bei der Heimniederlage gegen Wien am Freitag schrieb der HCI erneut zwei Mal bei numerischem Vorteil an und prolongierte damit seine mit deutlichem Abstand gehaltene Spitzenposition innerhalb der ICE hinsichtlich der Powerplay-Effektivität. Allerdings waren die beiden Treffer Innsbrucks erste bei Überzahl im Kalenderjahr 2023, nachdem man zuvor in 14 Versuchen leer ausgegangen war. Bemerkenswert ist bei den Tirolern auch ihre geringe Tendenz zu Überstunden: In jeder der letzten 26 Partien mit HCI-Beteiligung fiel die Entscheidung in regulärer Spielzeit, insgesamt musste man in der laufenden Saison erst zwei Mal in eine Overtime, der EC-KAC hingegen bereits in 13 Fällen.

Spieler im Fokus:

Daniel Leavens, Innsbrucks einziger Import-Stürmer, der auch schon im Vorjahr beim Klub unter Vertrag stand, spielte in den vergangenen Partien groß auf: Nach seinem Doppelpack bei der Heimniederlage gegen die Capitals am Freitag hält der Kanadier bei bereits zehn Scorerpunkten aus den jüngsten sechs Partien, auch im letzten Duell mit den Rotjacken trat er als Torschütze (zum frühen Führungstreffer in er ersten Spielminute) in Erscheinung. Erfolgreichster Goalgetter – nicht nur in den Reihen des HC Innsbruck, sondern ligaweit – ist aktuell Adam Helewka, der am Freitag sein bereits 25. Saisontor verbuchte. Auch ist der Erstlinien-Flügelstürmer einer der wichtigsten Faktoren in der Spielgestaltung der Tiroler in der Offensive, bringt er doch mit 88 Prozent mehr Passversuche auch tatsächlich zum Mitspieler als jeder andere HCI-Angreifer. In der Scorerwertung wird Helewka (57 Punkte) allerdings noch knapp von seinem Teamkollegen Brady Shaw (58) überflügelt. Die Marke von im Schnitt 1,49 Zählern des US-Amerikaners pro Saisonspiel wurde bei den Haien in der höchsten Liga zuletzt vor 16 Jahren übertroffen, als Mid-Season Signing Pierre Dagenais in 27 Einsätzen auf unglaubliche 2,11 Punkte pro Partie kam. In Innsbrucks eher offensiv orientierter Abwehr kann Simon Bourque als der in beide Richtungen balancierteste Verteidiger angesehen werden, mit durchschnittlich 23:26 Minuten Time-on-Ice pro Saisonspiel erhält er folgerichtig vom Trainerstab auch die größten Spielanteile überantwortet.

Bilanz gegen den EC-KAC:

Der HC Innsbruck, von 2000 bis 2009 und seit 2012 durchgehend in Österreichs höchster Spielklasse vertreten, bestritt bislang 120 Ligaspiele gegen den EC-KAC. 70 dieser Duelle gingen an den Rekordmeister, 50 Mal konnten sich die Haie durchsetzen. Die Tiroler entschieden auch alle drei bisherigen Konfrontationen in der laufenden Saison für sich und rehabilitierten sich damit für ihre bescheidene Erfolgsbilanz gegen die Rotjacken in der jüngeren Vergangenheit, waren in den vergangenen vier Spielzeiten doch zwölf der 16 direkten Begegnungen an den EC-KAC gegangen. In der zweifachen Olympiastadt trat Klagenfurt bislang 59 Mal gegen den HCI an und auch wenn das daraus resultierende Fazit (mit 33 gegenüber 26 Siegen) zu Gunsten der Haie ausfällt, so war die TIWAG Arena zuletzt kein ganz schlechter Boden für Rot-Weiß: Das Team von Petri Matikainen und Juha Vuori setzte sich bei sieben seiner jüngsten neun Auftritte in Innsbruck durch und blieb dabei drei Mal auch ohne Gegentor.

KAC-HCI (13.01.2023)

Das letzte Duell:

Erst neun Tage vor dem neuerlichen Aufeinandertreffen, am 13. Januar, standen sich die beiden Teams letztmals gegenüber, der damalige Tabellenführer aus Innsbruck setzte sich vor 4.029 Zuschauern in der Heidi Horten-Arena mit 2:1 durch. Sämtliche drei Treffer fielen im ersten Spielabschnitt: Auf die HCI-Führung nach nur 45 Sekunden (Daniel Leavens) antworteten die Rotjacken mit dem Ausgleich bei „Fünf-gegen-Drei“ (Rok Tičar), in Minute 19 traf Tyler Coulter mit Hilfe des Schlittschuhs eines Klagenfurter Verteidigers zur Entscheidung. Leichte spielerische Vorteile des EC-KAC (53,7 Prozent Puckbesitz) wirkten sich nicht auf die Torschussbilanz (28 zu 28) aus, die Gäste aus Tirol waren sogar deutlich besser darin, in die gefährlichen Bereiche der Offensivzone vorzudringen (zwölf Shots on Goal aus dem Slot gegenüber neun der Kärntner). Überzeugen konnten die Gastgeber vor allem im Penalty Killing: Sie blieben gegen das bis dahin effektivste Überzahlspiel der Liga in 8:44 Minuten bei numerischem Nachteil nicht nur ohne Gegentreffer, sondern minimierten die Haie auch auf lediglich 4:55 Minuten Powerplay-Zonenzeit und einen einzigen Torschuss.

Spielbericht: „Erneutes 1:2 gegen Innsbruck“ (kac.at, 13.01.2023)