Der Head Coach des Future Teams des EC-KAC wird diese Rolle zukünftig auch im österreichischen U20-Nationalteam übernehmen. Kirk Furey führt Rot-Weiß-Rot in die World Juniors in seiner Heimat Kanada.

Nach produktiven diesbezüglichen Gesprächen in den vergangenen Wochen hat sich der EC-KAC dazu entschieden, dem Wunsch des Österreichischen Eishockeyverbands (ÖEHV) nachzukommen und den Head Coach des Future Teams, Kirk Furey, für die Dauer der kommenden U20-A-Weltmeisterschaft in Kanada und die Vorbereitung darauf von seiner Tätigkeit in Klagenfurt freizustellen. Damit steht fest, dass der 46-Jährige das österreichische U20-Nationalteam (Geburtsjahrgang 2003 und jünger) im Dezember als Cheftrainer in die sechsten World Juniors seiner Geschichte führen wird.

Kirk Furey ist seit 2007 Mitglied in der Organisation des EC-KAC: Nach seinem achtjährigen Engagement als Aktiver (mit 488 Ligaspieleinsätzen ist er die Nummer eins unter allen Importspielern, die je für die Rotjacken aufgelaufen sind, Anm.) wechselte er im Jahr 2015 in den Trainerstab. Zunächst fungierte er jeweils eine Saison lang als Assistant Coach in der Kampfmannschaft und im Future Team, 2017 übernahm er mit der rot-weißen U18 erstmals ein Team als Head Coach. Seit 2018 führt der gebürtige Kanadier das Future Team des EC-KAC in der Alps Hockey League an.

„Ich lebe mit meiner Familie seit 15 Jahren in Österreich, hier wurden unsere beiden Kinder geboren, hier ist unser Lebensmittelpunkt, unsere Heimat. Dementsprechend ist es eine große Ehre für mich, dass ich das rot-weiß-rote U20-Nationalteam in die A-Weltmeisterschaft führen darf. Es ist für das Team Austria keine Alltäglichkeit, sich bei World Juniors unter den zehn besten Mannschaften der Welt beweisen zu können, wir werden daher mit viel Respekt an dieses Turnier herangehen. Gleichzeitig möchten wir sportlich auf uns aufmerksam machen, denn Österreich hat bei der A-Weltmeisterschaft der Junioren noch nie ein Spiel gewonnen – und das möchten wir ändern“, kommentiert Kirk Furey seine Bestellung zum U20-Nationaltrainer.

ÖEHV-Sportdirektor Roger Bader und der neue U20-Nationaltrainer, Kirk Furey

Roger Bader, A-Nationaltrainer und Sportdirektor der Herren-Nationalteams des ÖEHV, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Wahl-Klagenfurter: „Ich bin sehr froh, mit Kirk Furey einen guten und erfahrenen Head Coach für dieses Mandat gewonnen zu haben. Ich kenne seine Qualitäten und bin überzeugt, dass er diese Rolle sehr gut ausführen wird. Für ihn spricht, dass er bereits seit mehreren Jahren als Head Coach im Nachwuchsbereich tätig ist und die meisten Spieler persönlich kennt. Unser Dank gilt auch dem EC-KAC und General Manager Oliver Pilloni, die diese Doppelfunktion ermöglichen und unterstützen.“

 

Österreichs U20-Nationalteam trifft bei den World Juniors rund um den Jahreswechsel in Vorrundengruppe A auf Schweden (26.12.), Tschechien (27.12.), Gastgeber Kanada (29.12.) und Deutschland (30.12.). Spielort für die rot-weiß-rote Equipe ist das Scotiabank Center in Halifax, der Hauptstadt der kanadischen Provinz Nova Scotia, aus der auch Kirk Furey stammt. Das Turnier erlebt Österreichs sechstes Antreten bei einer U20-A-Weltmeisterschaft in der Geschichte, bislang bestritt das Team Austria auf diesem Level 27 Begegnungen (ein Unentschieden, 26 Niederlagen).