Am vorletzten Tag des Jahres 2022 empfängt der EC-KAC die Black Wings Linz, denen man im bisherigen Saisonverlauf zwei Mal unterlegen war, kac.at portraitiert die Oberösterreicher.

Aktuelles:

Die Black Wings Linz bewiesen in den vergangenen Wochen eine gute Form, im Verlauf ihrer letzten sieben Partien gingen sie nur ein Mal, im Auswärtsspiel beim HCB Südtirol (1:3), ohne Punkt vom Eis. Seit Weihnachten bestritten die Oberösterreicher zwei Low Scoring Games, die jeweils mit Überstunden endeten: Am Montag besiegte Linz zu Hause Meister Salzburg mit 2:1 nach Penaltyschießen, am Mittwoch unterlag man auswärts in Wien mit 1:2 nach Verlängerung. In der ICE-Tabelle rangieren die Black Wings aktuell auf Platz fünf, ihr Schnitt an pro Saisonspiel eingefahrenen Zählern (1,79) lässt sie nicht nur stabil auf Top-Sechs-Kurs segeln, sondern liegt auch höher als in neun der jüngsten zehn Saisonen. Probleme hatte das Team von Head Coach Philipp Lukas zuletzt allerdings in den Special Teams: Im Monat Dezember konnte nur eines von 18 Powerplays (und keines der jüngsten 17) in einen Treffer konvertiert werden (Effizienz: 5,6 Prozent), gleichzeitig resultierten in diesem Zeitraum 29 Unterzahlsituationen in gleich neun Gegentoren (Penalty Killing-Quote: 69,0 Prozent).

Spieler im Fokus:

Mittelstürmer Graham Knott agiert aktuell in besonders guter Form, der Kanadier, der in seiner ersten Europa-Saison steht, verbuchte in den letzten vier Partien vier Treffer – und damit nur einen weniger als in seinen ersten 25 Ligaeinsätzen. Bereits im ersten Aufeinandertreffen mit den Rotjacken Mitte Oktober hatte Knott doppelt angeschrieben, am Mittwoch in Wien zeichnete er für den späten Ausgleichstreffer der Black Wings in Minute 57 verantwortlich. Das Shootout gegen Titelverteidiger Salzburg am Montag entschied ein weiterer Center zu Gunsten von Linz: Sommer-Neuzugang Michael Haga erwies sich für die Oberösterreicher mit seiner Leistungskonstanz bislang als Glücksgriff, punktete er doch in exakt 75,0 Prozent seiner ICE-Einsätze. Eine starke Saison bestreitet bisher auch der Ex-Klagenfurter Ramón Schnetzer, dessen derzeitige Plus/Minus-Bilanz von +14 die zweibeste aller österreichischen Verteidiger in der Liga darstellt. Neben ihm kehren am Freitag mit Martin Schumnig, Marco Brucker und Dennis Sticha sowie Julian Pusnik (vor sechs Jahren als Leihgabe für das Future Team im Einsatz) vier weitere ehemalige KAC-Cracks an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Bilanz gegen den EC-KAC:

Seit der Liga-Neugründung im Jahr 2000 hat der EC-KAC nur gegen den EC Salzburg (83 Mal) öfter verloren als gegen die Black Wings Linz (79 Mal). Die Oberösterreicher siegten auch in beiden Duellen mit den Rotjacken in der laufenden Saison, nachdem sie sich in nur einer der vorangegangenen sieben Konfrontationen hatten durchsetzen können. Insbesondere in Klagenfurt vermochte Linz in der jüngeren Vergangenheit häufig zu reüssieren: Seit dem vorletzten KAC-Meistertitel im Jahr 2019 konnte Rot-Weiß nur zwei von neun Heimspielen gegen Linz gewinnen. Auch insgesamt überwogen in Heimspielen gegen die Black Wings die Niederlagen: Von den bislang 72 Begegnungen in der Kärntner Landeshauptstadt gingen 37 an die Gäste. Erfolgsgarant war dabei sehr oft der in Klagenfurt geborene Brian Lebler: Der Stürmer punktete seit 21. Dezember 2018 in jedem der in Summe neun Auswärtsspiele gegen den EC-KAC, in den letzten sieben Partien verbuchte er auch jeweils zumindest einen (und insgesamt neun) Treffer für Linz.

KAC-BWL (21.10.2022)

Das letzte Duell:

Der EC-KAC und die Black Wings Linz trafen zuletzt am 21. Oktober 2022 aufeinander, als die Oberösterreicher den Rotjacken den Einstand in der neuen Heidi Horten-Arena verderben und vor 4.409 Zuschauern mit 5:3 siegen konnten. Sieben der acht Treffer in dieser Begegnung fielen in den ersten 16 Minuten, trotz klarer spielerischer Überlegenheit im zweiten und dritten Abschnitt – 65,2 Prozent Even Strength-Puckbesitz und 51 zu 28 Torschussversuche ab der ersten Pause – vermochten die Klagenfurter das im Startdrittel entstandene Defizit nicht mehr zu kompensieren. Die Gastgeber dominierten in diesem Duell am Faceoff-Punkt und verbuchten eine Erfolgsquote von 69,8 Prozent, bei Anspielen in der Offensivzone lag dieser Wert gar bei 73,9 Prozent. Die Black Wings verteidigten sich insgesamt geschickt: Basierend auf einer Konzentration der Kräfte in der Defensive (vier Abwehrspieler bilanzierten mit einer Time-on-Ice zwischen 20:23 und 23:36 Minuten) gelang es Linz gut, den EC-KAC außerhalb der Gefahrenzonen zu halten, die Rotjacken kamen in dieser Partie auf nur sieben Torschüsse aus dem Slot (Schnitt in allen anderen Saisonspielen: 12,8).

Spielbericht: „Rotjacken verpatzen Heimpremiere“ (kac.at, 21.10.2022)