Mit dem HCB Südtirol gastiert am Freitag der aktuelle Tabellenführer der win2day ICE Hockey League in Klagenfurt, kac.at stellt die Füchse im Vorfeld dieser Partie ausführlich vor.

Aktuelles:

Der HCB Südtirol kommt am Freitag als Tabellenführer in die Heidi Horten-Arena, mit einem 5:1-Heimsieg gegen den HK Olimpija Ljubljana am Dienstag (und begünstigt durch Salzburgs Niederlage in Asiago) kehrten die Füchse auf den Platz an der Sonne zurück. Das Team von Head Coach Glen Hanlon befindet sich aktuell in prächtiger Form: Ausgehend von einem 2:1-Overtime-Sieg gegen den EC-KAC am Stefanitag gewann der HCB starke 14 seiner letzten 16 Ligaspiele. Weil in diesem Zeitraum auch sieben der acht in der Fremde ausgetragenen Partien siegreich gestaltet werden konnte, machte Bolzano/Bozen – in der ersten Saisonhälfte fernab der Heimat noch mit durchwachsener Bilanz – in der Auswärtstabelle viel Boden gut, mittlerweile hat in Road Games nur mehr der HC Innsbruck mehr Zähler eingefahren (42) als die Südtiroler (37). Der zweifache Liga-Champion ist auf bestem Wege, seinen in der Vizemeister-Saison 2020/21 aufgestellten Klubrekord von 1,91 Punkten pro Partie zu verbessern, aktuell hält man bei einem Schnitt von 2,16. Bei noch vier ausständigen Spielen (inklusive dem direkten Duell mit dem Titelverteidiger auf eigenem Eis) liegt der HCB aktuell zwei Zähler vor Salzburg und damit auf Kurs, die Regular Season zum dritten Mal in vier Jahren auf Rang eins zu beenden.

Spieler im Fokus:

Erstlinien-Mittelstürmer Mitch Hults ist aktuell der Topscorer des HCB Südtirol, seine 49 Zähler aus 44 Partien reichen bereits jetzt, um (im zehnten Jahr der Ligazugehörigkeit des Klubs) zum erst zweiten Spieler zu avancieren, der den Grunddurchgang mit mehr Scorerpunkten als Einsätzen abschließt. Der robuste US-Amerikaner war auch an vier der sieben Saisontreffer der Füchse gegen den EC-KAC als Torschütze oder Vorlagengeber beteiligt. In Duellen mit den Rotjacken ebenso sehr präsent war Brad McClure, der in jeder der drei bisherigen Begegnungen einen Treffer erzielte und bei den beiden jüngsten Aufeinandertreffen für das Game Winning Goal verantwortlich zeichnete. Insgesamt erfolgreichster Torjäger der Italiener ist Christian Thomas, dessen 24 Saisontreffer ligaweit von nur drei Akteuren überboten werden. Generell ist Bolzanos/Bozens Offensive sehr breit aufgestellt, gleich sieben Angreifer – mehr sind es bei keinem anderen ICE-Klub – können auf eine zweistellige Anzahl an heuer bereits erzielten Toren verweisen. In der Abwehr überzeugte im bisherigen Verlauf der Spielzeit Cole Hults, der jüngere Bruder des HCB-Topscorers, am meisten: Der 24-Jährige steht in seinem Premierenjahr in Europa aktuell mit der besten Plus/Minus-Bilanz aller Cracks in der win2day ICE Hockey League da (+35).

Bilanz gegen den EC-KAC:

Nach zuvor 21 Bewerbsspielduellen im Europacup, der Alpenliga und im Europäischen Ligapokal trafen der EC-KAC und der HCB Südtirol seit dem EBEL-Einstieg der Italiener (2013) insgesamt 67 Mal in Ligaspielen aufeinander. Mit 38 konnten die Rotjacken die Mehrheit davon für sich entscheiden, insbesondere auf eigenem Eis kann Österreichs Rekordmeister gegen sein italienischen Pendant auf eine starke Bilanz von 24 Siegen in 33 Spielen verweisen. Allerdings konnten dir Füchse jedes der bislang drei Duelle in der laufenden Saison zu ihren Gunsten entscheiden, im Oktober, November und Dezember siegte Bolzano/Bozen jeweils mit einem Treffer Vorsprung. Damit verstärkte sich ein bereits zuvor bestehender Trend: 19 der historisch 29 HCB-Siege gegen Klagenfurt waren „One-Goal-Games“, also Spiele, in denen die beiden Teams am Ende nur ein Tor Unterschied trennte. In Kärntens Landeshauptstadt hatten die Füchse meist Probleme, ihre offensive Durchschlagskraft zur Entfaltung zu bringen: Bei ihren letzten fünf Auftritten in der nunmehrigen Heidi Horten-Arena gelangen ihnen lediglich sechs Treffer, auch historisch blieben HCB-Torerfolge in Klagenfurt selten (62 Treffer in 33 Ligaspielen).

HCB-KAC (26.12.2022)

Das letzte Duell:

Der EC-KAC und der HCB Südtirol standen sich zuletzt am 26. Dezember in Bolzano/Bozen gegenüber, die Füchse setzten sich dabei mit 2:1 nach Verlängerung durch. Nach ausgeglichenem Startdrittel übernahmen die Gastgeber im zweiten Abschnitt die Kontrolle, in Führung gingen allerdings (durch Fabian Hochegger) die Rotjacken. Früh im dritten Durchgang gelang den Italienern auf recht glückliche Art und Weise der Ausgleich, Thomas Vallant fälschte einen Querpass in die eigenen Maschen ab, den Siegestreffer in der Verlängerung erzielte wie schon beim vorangegangenen Aufeinandertreffen in Klagenfurt Brad McClure. Der EC-KAC sah sich in dieser Begegnung mit dem saisonalen Höchstwert an Torschussversuchen des Gegners konfrontiert, die Hausherren kamen auf 86 Shot Attempts, alle übrigen Rotjacken-Gegner in der laufenden Spielzeit auf durchschnittlich 48,1. Am Faceoff-Punkt, beim Puckbesitz und bei den gewonnenen Zweikämpfen zeigten sich leichte Vorteile für den HCB Südtirol (Erfolgsquote bzw. Anteil in diesen Kategorien jeweils zwischen 52 und 54 Prozent). Die Brüder Mitch (sechs) und Cole Hults (fünf) zeichneten auf Seiten der Italiener für mehr als ein Viertel der tatsächlichen Torschüsse ihrer Mannschaft (40) verantwortlich.

Spielbericht: „Rotjacken punkten in Südtirol“ (kac.at, 26.12.2022)